Agassi im 1000er-Klub

11. Juni 2003, 12:08
posten

Der Ausnahmekönner weiß jedoch: "Geht um Qualität, nicht um Quantität"

London - Andre Agassi ist auch nach seinem 1000. Spiel als Tennis-Profi hungrig auf Erfolge. "Ich bin stolz, dass ich immer noch dabei bin. Aber ich will nicht nur dabei sein, ich möchte gut sein. Ich war nie ein Fan von Quantität, sondern von Qualität. Als 33-Jähriger die Nummer eins zu werden, ist für mich eine große Leistung", sagte der Routinier, nachdem er am Dienstagabend im Londoner Queens Club sein Jubiläum standesgemäß mit einem Sieg begangen hatte - dem 766. seiner Karriere.

Erfolg in Halle über Luzazak

Der 7:6(5),6:4-Erfolg über den Australier Peter Luczak und der Einstieg in die Rasen-Saison fiel dem Ehemann von Steffi Graf allerdings schwerer, als ihm lieb war. Im Achtelfinale trifft er entweder auf den Wimbledonsieger von 1996, Richard Krajicek aus den Niederlanden, oder den Tschechen Jan Vacek.

"Ich hätte nie gedacht, dass ich auf Rasen mein 1000. Match bestreiten würde", sagte Agassi, der in 17 Profijahren bisher nur 56 Begegnungen auf diesem Belag bestritt und davon 43 gewann. Umso überraschender war, dass der Grundlinien-Spezialist 1992 seinen ersten von bisher acht Grand-Slam-Titeln in Wimbledon holte.

Nur sieben Spieler im Klub

Agassi ist erst der siebente Tennis-Profi im "1000-er-Club". Die meisten Matches bestritt Jimmy Connors (1.425), in der Rangliste folgen Ivan Lendl (1.310), Guillermo Vilas (1.226), John McEnroe (1.079), Stefan Edberg (1.076) und Ilie Nastase (1.017). (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Agassi grüßt seine Fans in Halle vor seinem tausendsten Auftritt

Share if you care.