FC Kärnten mühte sich zum Sieg

27. August 2003, 14:51
11 Postings

Die Haubitz-Truppe zeigte in der Qualifikation gegen Grindavik eine eher magere Leistung und siegte im Heimspiel nur mit 2:1

Klagenfurt - Der FC Kärnten hat zwar als einziger österreichischer Europacup-Starter in dieser Woche einen Sieg gefeiert, das 2:1 im Hinspiel der UEFA-Cup-Qualifikation gegen Grindavik aus Island war aber eine magere Ausbeute. Die Kärntner führten gegen den Außenseiter durch ein Freistoß-Tor und einen Elfmeter bereits mit dem Wunschresultat von 2:0, ehe den Gästen kurz vor Schluss noch der Anschlusstreffer gelang, der das Rückspiel am 28. August in Island nun doch noch zu einer Zitterpartie macht.

Massierte Abwehr schwer zu knacken

Nur 2.300 Fans hatten das im Europacup für 3.400 Zuschauer zugelassene Wörthersee-Stadion gefüllt, die Heim-Mannschaft war aber wie erwartet trotz des Fehlens einiger Stützen gegen die Halbamateure aus Island zunächst drückend überlegen. Allerdings taten sich die Kärntner gegen das Abwehr-Dickicht des defensiven Gegners sehr schwer. Kein Wunder, dass bei Dauerregen und rutschigem Boden das 1:0 aus einer Standard-Situation fiel.

Und dieses war praktisch eine Kopie des Führungstreffers vom jüngsten Bundesliga-Spiel gegen Bregenz. Wieder trat Kärntens Neo-Jungstar Robert Schellander (20) zum Freistoß an und jagte den Ball aus gut 30 Metern mit einem satten Flachschuss ins Tor.

Abschlussschwäche der Kärntner

In der Folge spielten die Hausherren mehrere gute Chancen heraus, doch beim Abschluss fehlte der entscheidende Punch. Und das hätte sich fast gerächt. Denn nach einigen vernebelten Chancen durch Schellander und Ambrosius wurden die Isländer nach der Pause immer kecker und fanden mehrmals aus Kontern den Weg zum Tor. Die erste wirkliche Chance der Isländer hätte fast den Ausgleich gebracht, aber der bis dahin praktisch unbeschäftigte Goriupp rettet bei einem Kopfball von O. Bjarnasson in Extremis (66.).

Mitten in diese Aufbruchstimmung der Gäste fiel dann aber das 2:0 für Kärnten. Papac' Energieanfall wurde erst im Strafraum durch ein Foul gestoppt, den dafür zurecht verhängten Elfmeter verwandelte Kabat sicher.

Anschlusstreffer nach Standardsituation

Wer aber dachte, dass die Kärntner dieses Wunschergebnis sicher nach Hause spielen, sah sich getäuscht. Nach einem Eckball wurde das Leder per Kopf zum völlig frei stehenden Floventsson verlängert und der war ebenfalls per Kopf erfolgreich zur Stelle (85.). Um zum dritten Mal in Folge in die UEFA-Cup-Hauptrunde zu kommen, muss der FC Kärnten jetzt im Rückspiel auf der Hut sein. (APA)

Hinspiel UEFA-Cup-Qualifikation:

  • FC Kärnten - UMF Grindavik 2:1 (1:0)
    Klagenfurter Wörthersee-Stadion, 2.300, SR Michael Dean (GBR)

    Torfolge: 1:0 (28.) Schellander, 2:0 (76.) Kabat, 2:1 (85.) Floventsson

    Kärnten: Goriupp - Jovanovic (84. Morgenstern), Vorderegger, Papac - Junior, Kolvidsson, Kabat, Hota (70. Kampel), Schellander - Ambrosius, Bubalo

    Grindavik: Helgason - Arnason, Kekic, O.Ö. Bjarnason, Gylfason - Floventsson, G.A. Bjarnason (85. Jonsson), Jack, Einarsson - A.E. Johansson (88. Brown), McShane

    Gelbe Karten: Kabat, Vorderegger bzw. Kekic, Einarsson, O. Bjarnason

    Rückspiel: 28. August in Grindavik (bereits ausverkauft) um 18 Uhr Ortszeit (20 Uhr MESZ)

    • Artikelbild
      montage:derstandard.at
    • Bild nicht mehr verfügbar

      Thomas Ambrosius (r) im Zweikampf mit dem Torschützen Floventsson.

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Torschütze Schellander wird von Kollvidson durchs Stadion getragen.

    Share if you care.