Schützenhilfe Berlins für Paris

10. Juni 2003, 19:20
posten

Unterstützung Frankreichs bei Agrarreform - Schröder und Chirac stärken Konvent

Deutschland und Frankreich unterstützen den Vorschlag des Konvents für eine EU-Verfassung "ohne Abstriche", erklärte der deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder nach einem Treffen mit Frankreichs Präsident Jacques Chirac in Berlin. "Wir sind fest entschlossen, Hand in Hand die Integration voranzutreiben", ergänzte der französische Präsident.

Auch in der Agrarpolitik erhält Paris Schützenhilfe. Es gehe darum, auf die "jeweiligen ökonomischen Interessen" des anderen Rücksicht zu nehmen, so Schröder. Bei Frankreich seien es die Agrar-, bei Deutschland die "industriepolitischen Interessen". Die Agrarminister beider Länder wurden beauftragt, Formulierungen zu finden, die den "Agrarinteressen Europas und Frankreichs" gerecht würden, sagte Schröder, ohne Details zu nennen.

Frankreich gilt als heftigster Kritiker der Agrarreform und möchte das gegenwärtige System, das die Subventionen der Landwirte an die Produktion koppelt, möglichst beibehalten. Einig seien sich die beiden Länder, dass die bestehenden finanziellen Obergrenzen "zu gelten haben", was für Deutschland - größter EU-Nettozahler - "von großer Bedeutung" sei, so Schröder.

Die von Frankreich geführte Kongo-Friedenstruppe will Berlin "helfend" unterstützen, aber keine Soldaten in das afrikanische Land entsenden, so Schröder. Die Entscheidung Großbritanniens, sich den Beitritt zur Eurozone offen zu halten, bezeichneten Schröder und Chirac als "pro-europäisches Signal".(DER STANDARD, Printausgabe, 11.6.2003)

Von Alexandra Föderl-Schmid aus Berlin

Link

Der EU-Konvent im Netz

Share if you care.