Doku: "Eingeschlossen"

10. Juni 2003, 17:27
posten
"Detained/Eingeschlossen": Dokumentarfilm (73min.) in Arbarisch mit englischen Untertiteln:

Drei palästinensische Frauen leben nach dem Tod ihrer Ehemänner mit ihren elf Kindern in einem Haus in Hebron. Ihr Haus liegt an der Grenze, die Vorderseite ist unter israelischer Besatzung, die palästinensischen Behörden kontrollieren die Rückseite. Beim Eingang des Hauses befindet sich ein israelischer Militärposten. Auf dem Dach des Hauses hat das israelische Militär einen Posten zur Überwachung des palästinensischen Teils Hebrons eingerichtet.

Die drei Frauen, gefangen in der Mitte, ständig umgeben von israelischen Soldaten, leben ihr schwieriges Leben in einer absurden Situation. Die Besatzung wird zur Routine, die Absurdität wird zur Normalität. Das ist die Geschichte einer Besatzung, die sich ausdehnt in das Stiegenhaus und auf das Dach, wo Armut, Einsamkeit und Schmerz, aber auch die kleinen Freuden des alltäglichen Lebens, zusammentreffen. Dies ist ein inneres Gefängnis, das äußere ist die ständige Besatzung.

Der Film zeigt auch das Leben der drei Frauen in einer traditionell patriarchalen und islamischen Gesellschaft, aber auch kurze Momente der Utopie eines selbstbestimmten Lebens inmitten einer hoffnungslosen Situation. Der Film zeigt das Leben und Leiden der Frauen in Palästina am Beispiel der Geschichte dieser drei Frauen. (Ank./red)

13.6.03/19.00 Uhr
anschließend Diskussion
mit Kawther Salam
FZ-Beisl
Währingerstraße 59/6
1090 Wien
Solibeitrag: +/- € 5,00 (inkl. Bufett)
women only! > Eingang Ecke Prechtlgasse/Währinger Str.
Share if you care.