Wien leidet unter Temperaturen: Zahlreiche Hitzeopfer

10. Juni 2003, 16:14
posten

Rekordbesucherzahl von 105.398 Badegästen in städtischen Bädern am Pfingstsonntag

Wien - Die Hitzewelle hat in Wien bereits zu dem erwarteten Anstieg sowohl von Freibad-Besuchern als auch von Hitzeopfern geführt.

Die Wiener Rettung verzeichnete am Wochenende zumindest einen leichten Zuwachs von Einsätzen. "Ohne genaue Analysen ist derzeit aber nur schwer zu sagen, wie viele davon auf die hohen Temperaturen zurückzuführen sind", betonte Chefarzt-Stellvertreter Bernhard Segall.

Zehn bis 15 Prozent mehr Ausfahrten

In den kommenden Tagen könnte es aber hitzebedingt zehn bis 15 Prozent mehr Ausfahrten geben, hieß es. Segall zeigte sich zuversichtlich, dass sich die meisten Bewohner der Bundeshauptstadt auf die Verhältnisse einstellen werden: "Das ist wie beim Streik. Viele verhalten sich den Umständen entsprechend."

Abkühlung

Das könnte unter anderem bedeuten: Sie suchen Abkühlung im Wasser. Die städtischen Bäder verzeichneten in Wien am Pfingstsonntag ihre bisherige Rekordfrequenz im Jahr 2003, nämlich mit 105.398 Besuchern.

Generell ist das heurige Jahr bisher sensationell verlaufen: Laut dem Büro der zuständigen Stadträtin Grete Laska (S) wurden bisher 816.214 Eintritte registriert, das ist ein Plus von 143 Prozent im Vergleich zum selben Zeitraum im Vorjahr. (APA)

Share if you care.