Genderstudies und EU-Osterweiterung

10. Juni 2003, 12:48
posten
Anlässlich der Buchpräsentation von Pechriggl/ Bidwell-Steiner (Hg.): Brüche. Geschlecht. Gesellschaft. Gender Studies zwischen Ost und West. Materialien zur Förderung von Frauen in der Wissenschaft, Wien 2003 debattieren:

Hanna Havelkova, Zentrum für Genderstudies, Universität Prag
Veronika Wöhrer, Universität Wien
Maria Joo, Institut für Philosophie an der Eötvös Lorand Universität, Budapest
Andre Gingrich, Universität Wien

Eröffnung durch Roberta Schaller-Steidl, Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, und Alice Pechriggl, Universität Wien und Klagenfurt.

Moderation durch Marlen Bidwell-Steiner, Projektzentrum Genderforschung, Universität Wien.

Eine Veranstaltung des Gender Kolleg der Universität Wien, das von Anfang an im Zeichen der EU-Osterweiterung und einer sich intensivierenden Kooperation mit GenderforscherInnen aus den ehemaligen "realsozialistichen" Staaten stand. Die Ergebnisse des Pilotprojektes "Ruptures – Gender – Society" liegen nun mit dem Band "Brüche. Geschlecht. Gesellschaft. Gender Studies zwischen Ost und West" in Buchform vor.

Die Debatte zwischen WissenschafterInnen aus Prag, Budapest und Wien soll die wesentlichen Konfliktpunkte und Grenzen in der "Ost-West-Zusammenarbeit" erhellen. Zudem werden Barrieren in der gegenseitigen Erschließung neuer Sichtweisen im Bereich der Gender Studies sowie der feministischen Theoriebildung und Kritik aufgezeigt. (red)

13. Juni 2003
16 – 19 Uhr
Aula des Campus im AAKH
Hof 1
Spitalgasse 2
1090 Wien
Share if you care.