Red Bull will mit "Terra Mater"-Magazin "Geo" und "Universum" angreifen

1. Februar 2012, 18:26
34 Postings

Dosenmilliardär Dietrich Mateschitz plant nach STANDARD-Infos ein aufwendig produziertes Natur- und Wissensmagazin - Kolportierter Starttermin für den Ableger seines TV-Formats "Terra Mater": Juni 2012

Wien - "Das vielleicht letzte Magazin der Welt" ist doch eher das vorletzte: Dietrich Mateschitz und sein Red Bull Media House bereiten nach dem Weltuntergangsheft 2012 schon das nächste vor: Terra Mater, Walter Köhlers vom ORF übersiedelte Naturdokuproduktion, soll einen Zeitschriftenableger bekommen, wie ihn schon die ORF-Reihe "Universum" hat. 

Das Mateschitz-Magazin soll freilich in der Liga von "Geo" spielen, sagen Menschen mit Einblick. Aufwendige Produktionen kennt man von Konzerntiteln wie "Red Bulletin", "Servus in Stadt und Land" und "2012". Titelverteidiger "Geo" gehört dem Hamburger Magazinriesen Gruner+Jahr, Haupteigner der Wiener News-Gruppe. Dieser gibt "Geo" in 16 Ländern heraus, auf dem Balkan mit der Grazer Styria. Auch das "Terra Mater"-Magazin dürfte sich jedenfalls am deutschsprachigen Raum orientieren.

Red Bull kommentiert das Projekt wie gewohnt nicht: "Wir sprechen nicht über unsere Planungen und lassen Gerüchte nach wie vor unkommentiert." 

Mateschitz hat sich einen harten Markt vorgenommen: "Geo", "PM" und "National Geographic" verloren in Deutschland seit 2010 ein Drittel ihrer Auflage. Aber: Neustarts wie "Welt der Wunder" und "Zeit Wissen" steigern sich stetig. 

In Österreich gibt Verleger Erwin Goldfuß "Universum" heraus. Sein Verlag tat gerade eine neue Finanzierungsquelle auf: Er organisiert und promotet die "Lange Nacht der Forschung". (fid, DER STANDARD, Printausgabe, 2.2.2012)

  • Im Anflug: Dietrich Mateschitz' Naturmagazin.
    foto: servus tv

    Im Anflug: Dietrich Mateschitz' Naturmagazin.

Share if you care.