2,5-Millionen-Euro-Preis für Wiener Populationsgenetiker

1. Februar 2012, 14:55
2 Postings

Christian Schlötterer von der Vetmeduni mit "Advanced Grant" bedacht

Wien - Populationsgenetiker Christian Schlötterer von der Veterinärmedizinischen Universität Wien erhält einen hoch dotierten Förderpreis des Europäischen Forschungsrates (ERC). Für seine Untersuchung, wie sich Tiere im Laufe der Zeit an ihre Umwelt anpassen können, wurde der Leiter des Instituts für Populationsgenetik der Vetmeduni mit einem mit 2,5 Millionen Euro dotierten "Advanced Grant" ausgezeichnet, teilte die Universität am Mittwoch in einer Aussendung mit.

Schlötterer widmet sich in seiner Forschung der Frage, wie sich Lebewesen an neue Umweltbedingungen wie beispielsweise der Klimaerwärmung anpassen. Verändert sich die Temperatur, kann ein Organismus auf drei verschiedene Arten reagieren, wie Schlötterer erklärt. Entweder er wandert mit der Klimazone mit - oder er verändert sich äußerlich ("Phänotypische Plastizität") bzw. genetisch. Im Falle einer genetischen Veränderung kann man beim Vergleich verschiedener Populationen einer Art auf Spuren der Evolution schließen.

Einmal mehr der Blick auf Fruchtfliegen

Mithilfe des ERC-Grants will Schlötterer nun im Labor verfolgen, wie sich eine natürlich vorkommende Fruchtfliegenpopulation an veränderte Temperaturbedingungen anpasst. Über fünf Jahre hinweg sollen die Veränderungen in den Genen, den Genprodukten und schließlich auch dem Aussehen der Fliegen mithilfe der "modernsten genetischen Methoden auf molekularer Ebene" untersucht und aufgezeichnet werden. "Das wird nicht nur erklären, warum natürliche Populationen so vielfältig sind, sondern auch wie viele Gene sich ändern müssen, um in einer neuen Umwelt erfolgreich sein zu können", so Schlötterer. Die größte Herausforderung besteht laut Vetmeduni in der Analyse und Auswertung der enormen Datenmengen; ein "interdisziplinäres Team von Statistikern, Bioinformatikern und Biologen wird sich deshalb gemeinsam der Datenanalyse widmen".

Bereits 2008 wurde dem Institut für Populationsgenetik ein "ERC Grant" zugesprochen. Damals hatte der Genetiker Alistair Mcgregor für ein Projekt zur Untersuchung der Sinnesorgane von Fruchtfliegen die Auszeichnung erhalten. Schlötterer ist mit Unterbrechungen seit 1995 an der Vetmeduni Wien, wo er sich 1999 für das Fach Genetik habilitierte und 2007 die Leitung des Instituts für Populationsgenetik übernahm.
  (APA)

Share if you care.