Fernost-Leitbörsen schließen überwiegend schwächer

1. Februar 2012, 12:35
posten

Wien - Die wichtigsten asiatischen Börsen haben am Mittwoch nach den Vortagsgewinnen größtenteils nachgegeben. Der Nikkei-225 Index in Tokio verteuerte sich zwar moderat um 7,28 Zähler oder 0,08 Prozent auf 8.809,79 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong fiel allerdings um 57,12 Zähler (minus 0,28 Prozent) auf 20.333,37 Einheiten. Der Shanghai Composite sank um 24,53 Punkte oder 1,07 Prozent auf 2.268,08 Punkte.

Auch die Märkte in Singapur und Sydney verzeichneten Verluste. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 2.904,76 Zählern und einem Minus von 1,93 Punkten oder 0,07 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney verringerte sich um 34,7 Zähler oder 0,80 Prozent auf 4.291,00 Einheiten.

Pessimistische Zukunftserwartungen etlicher Unternehmen und die immer noch ausstehende Einigung über einen Schuldenschnitt für Griechenland dürften auf die Stimmung gedrückt haben, hieß es von Marktbeobachtern. Chinas Industrie ist unterdessen unerwartet robust ins Jahr gestartet. Der Einkaufsmanagerindex für den Sektor legte um 0,2 auf 50,5 Punkte zu, während Experten mit einem Rückgang gerechnet hatten.

An der Tokioter Börse rückten Olympus in den Blickpunkt, nachdem bekanntwurde, dass die beiden Elektronikriesen Panasonic und Samsung, dem von einem Bilanzskandal gebeutelten Kamerahersteller finanziell unter die Arme greifen wollen. Olympus schlossen 1,40 Prozent leichter bei 1.267 Yen. Honda verbesserten sich nach Zahlen moderat um 0,30 Prozent auf 2.674 Yen. Die Papiere waren nach der Bekanntgabe eines Gewinneinbruchs noch klar im Minus gestartet. Ricoh brachen unterdessen nach einer Gewinnwarnung um 6,69 Prozent auf 600 Yen ein.

In Hongkong verbesserten sich Esprit um 1,22 Prozent auf 11,60 Hongkong Dollar. Vor dem Hintergrund etwas festerer Ölpreise rückten Cnooc um 0,63 Prozent auf 15,98 Hongkong Dollar vor und zählten damit zu den größeren Gewinnern innerhalb des Hang Seng. China Petroleum und PetroChina erhöhten sich um jeweils 0,53 Prozent auf 9,44 Hongkong Dollar bzw. 11,38 Hongkong Dollar. Indexschwergewicht China Mobile unterstützte mit einem Aufschlag von 0,50 Prozent auf 79,90 Hongkong Dollar.

In Sydney sanken BHP Billiton um 1,52 Prozent auf 36,91 australische Dollar. Die Anteilsscheine Australiens größten Goldproduzenten Newcrest Mining verloren 0,65 Prozent auf 33,50 australische Dollar. Energy Ressources brachen um über 13 Prozent auf 1,33 australische Dollar ein. Die Werte des weltgrößten Herstellers von Paletten, Brambles, legten leicht um 0,28 Prozent auf 7,29 australische Dollar zu. (APA)

Share if you care.