Bisphenol A in Schnullern und Beißringen verboten

1. Februar 2012, 11:58

Die Verordnung wurde bereits im Herbst verlautbart, mit 1. Februar enden diverse Übergangsfristen

Wien - Ab 1. Februar dürfen Beißringe und Beruhigungssauger (Schnuller), die Bisphenol A enthalten, nicht mehr hergestellt oder verkauft werden. Die neue Verordnung des Bundesministers für Gesundheit wurde bereits im Oktober 2011 verlautbart, diverse Übergangsfristen enden nun.

"Mit dieser Verordnung sind unsere Kinder Bisphenol A nicht mehr ausgesetzt. Neue Studien deuten auf einen Zusammenhang zwischen gesundheitsschädlichen Folgen und Bisphenol A hin", erklärte die Wiener Konsumentenschutzstadträtin Sandra Frauenberger in einer Aussendung. "Bisphenol A ist eigentlich ein Antioxidant, welcher zum Beispiel den durch Sauerstoff bewirkten Abbau von empfindlichen Molekülen verhindert. Gerade aber kochendes Wasser, welches laufend zur Desinfektion bei Babysaugern verwendet wird, beschleunigt das Freisetzen von Bisphenol A auf das 55-Fache", sagte Alexander Hengl vom Wiener Marktamt. (red)

Nähere Informationen gibt es bei der kostenlosen Lebensmittel-Hotline unter der Wiener Telefonnummer 4000-8090.

Nachlese

Verbot von Bisphenol A in Babyschnullern kommt

Link

Informationen der AGES zu Bisphenol A

Erklärung des Gesundheitsministeriums

Share if you care
6 Postings
Sind nicht Babyfläschchen auch aus PC, und enthalten daher BPA?

Na eh, insgesamt kann man sich kaum dagegen wehren. Man kann aber vermeiden, die Flascherln im Geschirrspüler zu verwenden und alte Flaschen wegzuwerfen.

Trotzdem: Warum wird es nicht endlich in allen Verpackungen verboten?

Lange bekannt und jetzt erst wird reagiert

http://www.focus.de/gesundhei... 09081.html

Ja arg! Nur was ist mit den vielen anderen Stoffen? Und warum nicht auch anderes Plastik, zumindest für Lebensmittel?

...weil diese noch Hoden übrig lassen u keine kleinen Stümmel... U sag nicht nein - ich habs von einem PRimar erzählt bekommen

Selbst der ORF hat da dann was rausgebracht - wenn auch nur nebenbei bemerkt- in erster Linie werden ja auch die ganzen kleintiere (frösche etc.) hormonell zerlegt. Der bekannte Pharmakonzern Bayer hat lange Zeit Studien gefakt... Dass ganze ist heute ein Scherz - selbst Monsanto peer reviewt sich selber... Der F*schismus ist bereits da - nur die kleinen Schafe merkens halt nicht

auf welche Krankheiten weisen diese

neuen Studien denn hin??????

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.