Vier Vizerektoren komplettieren Team um Märk

1. Februar 2012, 11:06
1 Posting

Zwei Frauen, zwei Männer beginnen Arbeit ab 1. März - Team wurde einstimmig bestätigt

Innsbruck - Nach der Wahl des neuen Rektors der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, Tilmann Märk, im vergangenen Dezember, sind am Montag die vier Vizerektoren bestimmt worden. Ab 1. März übernehmen Anke Bockreis den Aufgabenbereich Infrastruktur und Wolfgang Meixner das Personal. Roland Psenner wurde zum Vizerektor für Lehre und Studierende gewählt, die Vizerektorin für Forschung heißt Sabine Schindler, teilte die Fakultät in einer Aussendung am Dienstag mit.

"Ich freue mich sehr über die einstimmige Bestätigung des von mir vorgeschlagenen Vizerektorenteams", erklärte Märk in einer ersten Stellungnahme nach dem Beschluss des Universitätsrats. Jede und jeder von ihnen bringe hohe Kompetenz für ihr bzw. sein Ressort mit und sei hervorragend für die kommenden Herausforderungen ausgewiesen, fügte der Rektor hinzu. Alle vier Vizerektoren wurden einstimmig vom Unirat gewählt. Bereits vergangene Woche hatte der Senat Märks Wunsch-Team bestätigt.

Schwerpunkte

Die neue Vizerektorin für Infrastruktur studierte Bauingenieurwesen an der Technischen Hochschule Darmstadt und promovierte über die Überwachung von Flächenbiofiltern zur Geruchsminderung von Abfallbehandlungsanlagen. Seit Oktober 2009 ist Bockreis Universitätsprofessorin für Abfallbehandlung und Ressourcenmanagement am Institut für Infrastruktur der Universität Innsbruck. Meixner als Personal-Vizerektor und gebürtiger Tiroler studierte Europäische Ethnologie/Volkskunde in Innsbruck, es folgte ein Doktoratsstudium an der Geisteswissenschaftlichen Fakultät. Sein Forschungsschwerpunkt liegt vor allem im Bereich der österreichischen Wirtschafts-, Sozial- und Kulturgeschichte. Meixner hatte bereits in den vergangenen vier Jahren den Personal-Bereich übrig.

Der Südtiroler Roland Psenner studierte Biologie, Limnologie und Biochemie an der Universität Innsbruck, wo er auch promovierte. Sein Forschungsinteresse gilt insbesondere den Auswirkungen des Klimawandels auf alpine Ökosysteme wie Hochgebirgsgewässer oder Gletscherregionen. Der neue Vizerektor für Lehre und Studierende leitet seit 2008 als Dekan die Fakultät für Biologie. Märks Nachfolgerin als Vizerektorin für Forschung ist Astrophysikerin. Schindler studierte an der Universität Erlangen-Nürnberg, promovierte an der Ludwig-Maximilians-Universität München und forschte an der University of California in Santa Cruz, am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik in Garching und an der Liverpool John Moores University in Großbritannien. Seit 2004 leitet sie das Institut für Astro- und Teilchenphysik an der Universität Innsbruck. (APA)

Share if you care.