Rettet den Sprachschatz!

1. Februar 2012, 18:29

Das Wort, auf das man unmöglich verzichten kann

Nein, der Überschrift zum Trotz geht es nicht um das Splitting respektive Binnen-I, bekanntlich die dämonischste Bedrohung der deutschen Sprache seit der Micky Maus und Beatmusik. Es geht um Wörter von anno dazumal und PosterInnen, die diese gerne vor dem Aussterben bewahren möchten. Im Prinzip ein löbliches Ziel.

Mal sehen, da gäbe es "sintemal". Oder "auf dem Duzfuß stehen". Oder wie wär's gar mit der Bedeutungsunterscheidung von "anscheinend" und "scheinbar"? Jede Menge aus der Mode gekommene Wörter und Redewendungen liegen irgendwo ganz tief unten im Sprachschatz vergraben und warten darauf, dass sich PosterInnen mit Feuereifer für sie einsetzen. Jede Menge. Warum muss es ausgerechnet dieses sein?

"Neger.
Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger Neger."

... so weit der Beitrag von Ich bin ein*_e Wiener*_In zum Thema "Rassistische Schoko-Bananen-Drink-Affäre". Die Nicks werden auch immer komplizierter, irgendwann in ferner Zukunft wird es noch einmal so weit kommen, dass der Inhalt der Postings da nicht mehr mithalten kann.

Die Konservierungsbemühungen sind im Übrigen verständlich, würden wir ohne das betreffende Wort doch solcher Qualitätspostings wie desjenigen von rotring zum Thema "Aggression ins Gesicht geschrieben" verlustig gehen:

"da denke man nur an die J uden-Nase.
Typisches Indiz für Niedertracht.
Oder an die Gesichter von N egern. Typische Affen-Verwandschaft, da gibt es viele Beispiele, wo man im Gesicht niedere Abarten erkennt."

So etwas lesen zu dürfen ist allerdings nur ein Kollateralnutzen, und Ursache und Wirkung sollst du nie verwechseln. Welche Motivation dahintersteckt, sich mit solcher Verve für das Wort ins Zeug zu legen, wie das in den Foren des Blog-Eintrags "Nägerbrot :-)" samt seiner Guinness-reifen Löschquote der Fall war, darüber haben wir lange gerätselt. Bis uns ein Posting von Nizza zum Artikel "Horror vor Lampedusa: NATO soll nicht geholfen haben" die Augen geöffnet hat:

"I hob nul bok auf niga"

Es kann nur der innige Wunsch sein, die deutsche Sprache in all ihrem Ausdrucksreichtum und ihrer Eleganz zu erhalten. Ganz eindeutig. (ZensorIn, derStandard.at, 1.2.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 105
1 2 3
der/die/das Wiener*_in hat doch nur einen Songtext übersetzt: http://tinyurl.com/7p3fsyj

Was mach ich eigentlich...

...mit dem alten Bilderbuch "10 kleine Negerlein" welches ich neulich unter altem Klumpat gefunden habe? Meinem Jüngsten darf ich sowas rassistisches wohl nicht zeigen!?
Vielleicht sollte ich es schnurstracks im Ofen verbrennen um nicht mal unter die politischen Räder zu kommen!
Uuuups!
Wie ist es denn mit den Worten "Klumpat" und "schnurstracks"...uijegale....!!!! Sind die rassistisch, genderfeindlich..äh.....
Na, i sog nix mehr! Oder is derzeit angesagt: "Ilove Binnen-I...ähhhh.....ähhhh......

was ist mit schnurstracks und uijegale?
woher kommen die?

Ich kann mich erinnern, daß mir mal jemand erklärt

.. hat das ein "oostenriker" haben im Dialekt von Amsterdam "Glück" haben heißt. So ähnlich wie man in Wien "neger" ist, wenn man kein Geld mehr hat. Aber wie man sich als Vorarlberger im Ausland schnell das "heil" sagen abgewöhnt (was im Ländle eine normale Begrüssung ist) wird man sich in den USA das Wort "Neger" auch sehr schnell abgewöhnen. Raus damit aus dem Sprachschatz und Ende.

Wo im Ländle sagt man "heil"?
Ich hab da einen Bergriesen an der Angel, den mag ich gern mal mit ein paar Sachen überraschen.

wurde doch auch nur von der NS missbraucht ..

... schon im alten Rom war diese Grußform bekannt!

"Der lateinische Gruß salve bedeutet „Heil, Gesundheit, Ganzheit“, ist also ein Segensgruß, der direkte Unversehrtheit bedeutet und wünscht."

Außerdem war zB Richard Wagner wohl etliche Jahrzehnte vorher auf der Welt, wie die Textstelle (Götterdämmerung, Oper, 1. Aufzug, 1. Akt, 2. Szene) beweist.

Hier wurde nur einem Wort eine neue Bedeutung gegeben, und jetzt folgen alle dieser NS-Bedeutung ...

die deutsche (und österreichische) sprache bedarf in ihrer mannigfaltigkeit keines besonderen schutzes, da sie sich - wie alle sprachen - stetig entwickelt bzw. verändert. das ist das wesen lebendiger sprachen.

hätte man die deutsche sprache immer schon vor veränderung "beschützt" sprächen wir heute noch althochdeutsch.
z.b.:
fater unseer thu pist inhimile
uuihi namun dinan qhueme
rihhi din uuerde uuillo diin so inhimile soso inerdu
prooth unseer emezhic kipuns hiutu
oblaz uns sculdi unseero souuir
oblazem uns sculdikem enti ni unsih firleiti
inkhorunka uzzerlosi unsih fona ubile.

wär zwar auch wurscht, aber so unbedingt notwendig erscheint mir das jetzt nicht.

aber wenn man schon deutsche bzw. österreichische wörter retten will:
Fauteuil, Volant, Trottoir, Melanzane, Courage, Tête-à-tête, Techtelmechtel, Kukuruz, Portemonnaie, Schmock, Necessaire, Plafond, Tacheles, Mummenschanz, Godemichet,
und "rien ne va plus" ...

Ich möchte ja nicht kleinlich sein, aber das Einwandern von Wörtern in eine Sprache ist schon etwas anderes als der ideologisch motivierte Umbau einer Sprache.

die französischen wörter sind ideologisch eingebaut

französisch war eben chic und man hat sich vom pöbel abgehoben.

"als der ideologisch motivierte Umbau einer Sprache"

.
und welche geheimnisvollen mächte "bauen die deutsche sprache ideologisch motiviert um"?

Es ist immer wieder lustig, zu beobachten, wie es für Postings voll fundierter Sachkenntnis rote Punkte hagelt - vermutlich von eben jenen, die auch meinen, die derzeitige gemischte Groß-Kleinschreibung, die es noch gar nicht so lange gibt, wäre quasi ein der deutschen Sprache innewohnendes Naturgesetz. Dass Sprache (in ihrer Gesamtheit, nicht bloß einzelne Wörter!) sich stetig verändert und das "Einwandern" von Wörtern aus anderen Sprachen dabei eher nur einen recht geringen Teil der Änderungen ausmacht, ist den wenigsten bewusst. So vermute ich, dass viele der RotstrichlerInnen hier gar nicht erkannt haben, dass du ihnen hier tatsächlich deutsche Wörter, so wie sie vor Jahrhunderten eben geläufig und üblich waren, präsentiert hast.

Unsere Bundeshymne haben Rauch-Kallat, die Grünen und die SPÖ umgebaut.
Die Innen-Form wird von einigen Unis (meist Geisteswissenschaften) die linken Parteien (SPÖ, Grüne) und Gruppen die ihnen nahestehen und ihren Absolventen, die oft in den Staatsdienst gehen, propagiert. Deshalb gibt es sie auch fast nur auf geisteswissenschaftlichen Unis und Ämtern.
Mit einer organischen Entwicklung von Sprache hat das nichts zu tun.
Es sind also im Kern die SPÖ und Grünen und ihnen nahestehende Gruppen die über von Ihnen beeinflusste Unis und Medien, die Sprache künstlich aufgrund von Ideologie verändern wollen.

und die bundeshymne selbst ist ein naturprodukt der österreicher oder wie?

oder wie entsteht nochmal eine hymne?

Die politisch überkorrekte Sprachpolizei, die um die Meinungshoheit kämpft und dabei jeden mit der Na2ikeule attackiert, der es wagt aus der Reihe zu tanzen.

"Die politisch überkorrekte Sprachpolizei"

.
und wie werden Sie von der bestraft, wenn Sie sich nicht an deren "ideologisch motivierten Umbau der Sprache" halten?

Ihr seid's wirklich bedauernswert ... ;o)

Ich werde bestraft, indem ich ins Na2ieck gestellt werde, wenn ich mir z.B. erlaube einen "Mohr im Hemd" zu bestellen. Sie werden es nicht glauben, es gibt echt Menschen, die es als Beleidigung und Kränkung (= Bestrafung) empfinden, wenn man ihnen bei Auffassungsunterschieden sofort die niederste mögliche Neigung andichtet.

der gesamte

Artikel handelt davon

"der gesamte Artikel handelt davon"

.
dass Sie von einer geheimnisvollen sprachpolizei bestraft werden, wenn Sie sich nicht an deren "ideologisch motivierten Umbau der Sprache" halten?

davon hab' ich aber im artikel nichts gelesen.
vielleicht haben wir auch nur ein unterschiedliches wahrnehmungs- bzw. verständnisvermögen ;o)

"sie scheinen sich hier aber in einer deutlichen Minderheit zu befinden"

.
ja, das scheint so.
so wie bei artikeln über die beschi**enen österreichischen asylgesetze, über gewaltsame abschiebungen, über den nahostkonflikt, über den antisemitismus bzw. den holocaust, etc. etc. ...

sie scheinen

sich hier aber in einer deutlichen Minderheit zu befinden

Wie die deutsche Sprache in all ihrem Ausdrucksreichtum und ihrer Eleganz zu erhalten?

Ganz einfach: fürderhin weniger Postings löschen!

Herzelichst ;-)
Ihr Lappe

die hofnarren in der rolle des grossinquisitors

es sollte auch dem unverschämtesten zensor im ach-so-liberalen standard eigentlich erinnerlich sein (s. geschichtsunterricht:)), dass die abschaffung der ZENSUR eine der zentralsten forderungen der bürgerlichen revolution (1789, 1848 - und zuletzt 1989 im ostblock:) war!
und nicht 'POLITICAL CORRECTNESS' - die nämlich eine modetorheit und sehr wetterwendisch ist... was heut verpönt, mag morgen euch schon als nonplusultra modernster meinungsbildung erscheinen, herrschaften!

im übrigen werden im standard-forum durchwegs postings zensiert/verzögert, die inhaltlich den orwellianischen gehirnwäscher-einheitsbrei der p.t. redaktion blamieren könnten... oft sogar richtigstellungen !
echt rassistisch/faschistische rülpser jedoch veröffentlicht.

Das Posting von rotring kann ja nicht ernst gemeint sein und selbst wenn, ist es so abwegig, dass es eigentlich nicht gelöscht werden muss, da das ja niemand ernst nehmen kann.
Ich bleibe dabei und dieser Blog bestärkt mich darin, besonders wegen der gelöschten Psotings die eben nicht vor den Vorhang geholt werden: ich bin ein Feind der Zensur und Zensoren.
Übrigens ist das Kämpfen für ein unmodernes Wort wirklich lächerlich aber ist politisch korrektes Kämpfen für oder gegen andere Worte wirklich weniger lächerlich? Sich über Menschen lustig machen, die um das N-Wort kämpfen und gleichzeitig für die Innen-Form Partei ergreifen ist zumindest originell.

Wer einmal vorbeikommt - unbedingt was mitnehmen, das Marillenkracherl zum Beispiel ist die absolute Wucht:

http://www.neger.at/web/index.php

Posting 1 bis 25 von 105
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.