Novak Djokovic visiert Roland Garros an

Ansichtssache
30. Jänner 2012, 16:08
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: apa/epa

Für Novak Djokovic hat nach dem Erfolg über Rafael Nadal im längsten Grand-Slam-Finale der Geschichte der Party-Marathon begonnen. Um rund drei Uhr früh am Montag (Ortszeit), eineinhalb Stunden nach Matchende, tauchte der Serbe spontan auf der Mitarbeiter-Party der Australian Open auf und stimmte den AC/DC-Klassiker "Highway To Hell" an. So mag sich der 24-Jährige auch im 5:53 Stunden dauernden Fünf-Satz-Krimi zwischendurch gefühlt haben. Doch am Ende fand der Weltranglisten-Erste in einem der besten Tennis-Matches der Geschichte den Weg zur Titelverteidigung.

Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: apa/epa

Djokovic dachte danach gar nicht daran, sich zu erholen. "Die Nacht ist noch jung", meinte der Serbe, der an den vergangenen zwei Tagen in Melbourne fast elf Stunden auf dem Court verbracht hatte, um nacheinander Andy Murray und Nadal zu besiegen. Das Duell mit Nadal reihte er in der Liste seiner besten Matches ganz oben ein. "Allein, dass wir fast sechs Stunden gespielt haben, ist unglaublich. Ich bin stolz, da ein Teil der Geschichte zu sein."

Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: apa/epa

Am Montag merkte Djokovic dann doch die Strapazen der zwei Wochen in Melbourne. Er würde nun mindestens zwei Wochen lang pausieren und seine Freunde bitten, das Wort Tennis nicht in den Mund zu nehmen. "Ich habe viele Schmerzen im ganzen Körper gefühlt", gab Djokovic nach dem siebenten Sieg in Serie gegen Nadal zu. Der Belgrader hat nun als fünfter Spieler der "offenen Ära" (seit 1968) nach Rod Laver, Pete Sampras, Roger Federer und Nadal drei Grand-Slam-Turniere in Serie gewonnen.

Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: apa/epa

Mit nochmals gestärktem Selbstvertrauen traut sich der Superstar auch den ganz großen Wurf zu: "Es ist eine ultimative Herausforderung, alle vier Grand-Slam-Turniere zu gewinnen." Er habe das Spiel, um auf allen Belägen siegreich zu sein. "Alles ist möglich", betonte Djokovic "auf dem Gipfel meiner Karriere". Für den "Djoker-Slam" fehlen ihm nur noch die French Open. Niemand, der die Qualitäten des Serben in Melbourne erlebt hat, zweifelt daran, dass er seine Sammlung in Paris komplettieren kann.

Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: apa/epa

Die zwei derzeit besten Tennisspieler des Planeten waren einander wie in einem Boxkampf ohne Rundenbegrenzung gegenübergestanden. Das Match hatte etwas von den Gladiatoren-Kämpfen im alten Rom. Auf den Tribünen grölten und johlten die 15.000 Zuschauer, auf dem Platz zermürbten einander der Modell-Athlet und das Kraftpaket in einer bisher kaum dagewesenen Intensität.

Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: apa/epa

Nadal, der im fünften Satz 4:2 geführt hatte, sprach danach von physisch härtesten Match seiner Laufbahn. "Aber das ist vielleicht die Final-Niederlage, die am wenigsten wehtut", sagte der Mallorquiner, nach der dritten Grand-Slam-Finalverlust gegen Djokovic in Serie. "Weil ich weiß, dass ich alles gegeben habe, was in mir war."

Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: apa/epa

Djokovic führt Weltrangliste mit 13.630 Punkten weiter souverän an. Sein unterlegener Gegner, der im Vorjahr schon im Viertelfinale gescheitert war, erhöhte seinen Punktestand zwar um rund 800 Punkte, er liegt als Zweiter in der aktuellen Wertung vom Montag aber noch fast 3.200 Zähler hinter dem seit 4. Juli 2011 führenden Serben. (APA)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 120
1 2 3
djoker sollte lernen wie man jubelt.

es gehört sich nicht nach dem shakehands in die ecke zur box zu rennen und zu brüllen wie ein gorilla. zeigt nicht von menschen von so einer weltklasse.

sandplatz

so wie djokovic in australien auf hartplatz rumgerutscht ist, hat er sicher chancen in paris.

"nadal ist weit davon entfernt, den dschoker zu schlagen. wenn man sich anschaut, wie viele fehler der dschoker im AO-finale vor allem zu beginn begangen hat, kann rafa froh sein, überhaupt im 5. satz angekommen zu sein.
klar hat nadal gekämpft, aber sein spiel ist zu simpel und eindimensional, als dass er große alternativen hätte."

dann war federer bei den us open auch weit entfernt djokovic zu schlagen. sowohl nadal als auch federer haben insgesamt 47% der punkte gewonnen in den beiden spielen.

"nadal ist weit davon entfernt, den dschoker zu schlagen."

so'n bledsinn! nadal führte 4:2 im fünften und hatte alle chancen auf's 5:2 - das wär's sicher gewesen!

unter den top4 kann jeder jeden schlagen! den unterschied macht oft nur die mentale stärke aus (die sich aus den erfolgen und dem H2H ergibt) - und da hat momentan der djoker (egal gegen wen) die nase vorne. die reihenfolge der ersten 4 kommt auch dem aktuellen mentalen-ranking gleich. (1. ND 2. RN 3. RF 4. AM)

nadal machte die bigpoints im 4ten, aber im allesentscheidenden 5ten nicht! murray kämpfte sich im 5ten satz super ran, hatte sogar breakbälle bei 5:5 - dann war's aber doch wieder der djoker.

es fehlt nicht viel...vielleicht auch ein bisschen glück.

von und zu guttenberg???

übrigens hat djokovic das us open halbfinale deutlicher gewonnen, als federer das spiel bei den french open.

nur weil ein paar militante federer jünger behaupten er hat djokovic bei den french open zerlegt.

bei dir bin ich mir net sicher, ob du absichtlich trollst oder nicht? ^^

die matchstatistiken von den beiden spielen sind öffentlich zugänglich.

ich bin mir schon sicher

Ein großartiger Tennisspieler, dieser Novak Djokovic! Zudem ist er ein sympathischer Kerl :)

nadal

wäre gut beraten, wenn er sich bis indian-wells seinen longline-schlägen (sowohl von vor- als auch rückhand widmet)!

das sind genau die beiden schläge (vor allem von der rückhand), die er gegen den djoker benötigt und durch die er wieder oberwasser kriegen könnte.

wie man am letzten abgwehrten breakball (nach 0:40) von nadal im 4ten sah, reicht manchmnal schon eine durchschnittliche rückhand-longline um den djoker am falschen fuß zu erwischen, da sich dieser bei jeder backhand von nadal schon automatisch cross orientiert.

Was noch sehr gut funktioniert hat für Nadal, waren die Services auf den Körper. Djokovic, der eigentlich ein sehr guter Returner ist, hatte damit viele Probleme.

Generell glaube ich, das Nadal vor allem daran gescheitert ist seinen Gameplan konsequent durchzuziehen.

das gibt mir hoffnung.
aber vorsicht, der djokovic hats auf dich abgesehen.

dieser return winner war einfach megageil.

"Aber das ist vielleicht die Final-Niederlage, die am wenigsten wehtut."

Jetzt wissen wir woher der Captian und RG ihre Mentalität her haben ;)

Ich glaube Sie sollten zu dem Thema mal in den Spiegel schauen bevor Sie auf andere zeigen.

Ich kaufe Nadal diese Aussage nicht ab. Er hat die Führung einfach verschenkt im 5. Satz.

Schön langsam glaube ich Sie wollen was von mir weil Sie mir so viel Aufmerksamkeit widmen. ;)

Ja, Objektivität im Inhalt und keine Postings auf dem Niveau der Winterkirsche.

Hahahahaha. Ihre stumpfen RF-Lobhudeleien unterbieten Winterkirsches Niveau bei weitem.

sehr lustig! "Makro 24/7" wünscht sich mehr objektivtät! :0))

die klassische spieß-umdrehen-strategie! ;)

und was ist so schlimm dieser aussage von nadal!
ich fand seine reaktionen auf die niederlage sehr fein und sportlich fair! mich störten aber auch nicht rogers tränen 09! beides kam authenitsch und sympathisch rüber.

lustig, dass auch bei einem artikel wie dem obigen federer noch bei so vielen kommentaren eine derart wichtige rolle spielt (egal ob als reibebaum oder objekt der bewunderung). was wird aus diesem forum werden, wenn federer möglicherweise schon in der nächsten saison sein racket an den nagel hängen wird ;-)

diesen stellenwert hat er sich aber auch verdient.
ich persönlich hoffe, dass er noch lange spielt.

eine augenweide wird sein tennis immer bleiben.

Posting 1 bis 25 von 120
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.