US-Behörden nehmen Briten wegen Witzes auf Twitter fest

30. Jänner 2012, 14:22
282 Postings

Hatte angekündigt, "Amerika zu zerstören" und "Marilyn Monroe auszugraben"

Wozu ein Witz und eine missverständliche Ausdrucksweise führen können, musste jetzt ein Brite bei seiner Einreise in die USA feststellen. Bevor Leigh Van Bryan zu seinem Urlaub in den USA aufbrach, schrieb er auf Twitter, dass er Amerika zerstören wolle und Marilyn Monroe ausgraben werde.

Zwölf Stunden in Haft

Das blieb von der US-Heimatschutzbehörde nicht unbemerkt. Als Bryan in den USA ankam, wurde er verhaftet. Er und seine Freundin wurden von bewaffneten Sicherheitsbeamten festgehalten und mehr als fünf Stunden verhört. Nach zwölf Stunden Haft wurde das Paar wieder zurück nach Großbritannien geschickt.

Koffer nach Spaten durchsucht

Die Behörden haben die Koffer des Paars auch nach Spaten untersucht, mit denen sie Marilyn Monroe ausgraben hätten können. Das zeigt, dass die Tweets wörtlich genommen wurden. Nur wird "destroy" ("zerstören") in Großbritannien auch als Synonym für "Party machen" oder "eine gute Zeit haben" verwendet. Das wussten die Behörden aber offensichtlich nicht.

Privat

Leigh Van Bryan hat mittlerweile die verhängnisvollen Tweets gelöscht und sein Twitter-Profil auf Privat gestellt. (soc)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Am Flughafen von L.A. war die USA-Reise von Leigh Van Bryan schon wieder zu Ende

Share if you care.