Wie ein Affe am Bandschleifer

Ansichtssache

28 Millionen US-Dollar trägt Polaris zu Brammo, die nun ihre Enertia auch in Europa produzieren und verkaufen

Bild 1 von 9»
foto: brammo

Ich sag es jetzt einfach gerade raus. Ich bin davon überzeugt, dass die Elektrifizierung des Motorrades einfach genial ist. Da ist auf der einen Seite das Drehmoment, das einem den Puls stärker in die Höhe treibt als jedes illegale Pulverl. Worüber wollen sich die Anrainer beschweren, wenn am Sonntag ein paar Radln vorbeizwitschern? Und mir geht die Brüllerei aus dem Endtopf sowas von gar nicht ab. Einziges Problem, das ich bis jetzt habe: Es gibt keinen Elektrobock, der mich auch nur eine Sekunde überlegen lässt, ob ich ihn mir in die Garage stellen soll.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 67
1 2
ich stell mir

das grad urleiwand vor, wenn ich dann so wegsurr' von der Ampel auf meiner Monster....

nana, I bleib bei Benzin.

in meiner generation

hiess das noch "Aff am Schleifstein"

du hast wohl nix kapiert, oder?!

ein scheussliches teil

Sammelkommentar

Laden: welche Netzspannung ist egal, der Strom wird begrenzt durch die Sicherung --> maximale Leistung aus der Steckdose = 230Vx16A= 3680W, wegen Sinus ein bisschen weniger, also ca. 3,5kW.
Die Amis haben nur 110 bzw 115Volt aber soagr nur bis 10A abgesichert...
ZB ein Laptop Netzteil tut Umrichten, somit Spannung und Frequenz egal, max. (Netz-)Entnahmestrom wichtig.
LED Scheinwerfer: laut Hersteller will sich keiner die Mühe machen und erster sein bei Typisierung (CE-Cert.). Alles nur eine rechtliche (Versicherungs-) Sache wann, welche LEDs als juristisch tauglicher Ersatz für Glühbirnen gelten. Derzeit wird auch nur die Leistung (35 bzw 55 Watt) festgehalten. Für LEDs müsste man die Messverfahren auf Lichtstrom (Lumen) wechseln.

LEDs

Standlicht, Rücklicht, Bremslicht, Blinker?

oioioioi. "wegen Sinus ein bisschen weniger" - hab ich was grundlegendes verpasst in den letzten 30 jahren elektrotechnik?

für die, die sich nicht so auskennen und das evt. falsch verstehen: eine sicherung "begrenzt" nicht die stromaufnahme, aus einer steckdose mit 10A kommt auch mehr als 10A raus, nur halt nicht sonderlich lange, weil dann irgendwann die sicherung abschaltet. z.bsp. kriegen sie bei einer alten schmelzsicherung 47A für 5 minuten raus bevor die sicherung durchbrennen muss.

Wo montiert man hier den Akra? Seitlich dazukleben?

Was mag der glu ...

... wohl mit "miemen" gemeint haben?

Suuuper!

Mit dem Elektro-Dings erwisch ich endlich die Konkubine von meinem Mann und zwoar auf frischer Tat in meinem(!) Bett!

Dieses Dings kauf ich mir!

Reserl

Warum verbaut man bei so einem Ding eigentlich keine LED-Beleuchtung? Gerade hier sollte man doch Strom sparen wo's geht!?!

kostet viel teuer...

never.

Ladezeit

Die Anmerkung wegen der Ladezeit versteh ich nicht. In Europa haben wir ein 230V Netz und 10 Ampere sind auch kein Problem sein. Da Leistung P = U (Spannung) * I (Strom) ist, heißt das für mich, dass man sogar doppelt so schnell laden könnte.

Warum sollt ich die vier Stunden Ladezeit mit Vorsicht genießen? Es wird zwar nicht weniger werden aber mehr Zeit, sofern die Kollegen nichts falsch machen, sollt auch nicht nötig sein.

Jeder Akku hat doch die beiden Bereichte

optimaler Ladestrom und maximaler Ladestrom.

Wenn die Begrenzung bei maximalem Ladestrom und davon abhängiger (gepulster) Akkuspannung bei 4,5 Stunden liegt, ist es völlig egal welche Quelle verwendet wird. Enweder einn AC-DC Wandler oder einen DC-DC Wandler.
Für mein Notebook z.B habe ich einen AC-DC Adapter parat der eingangsseitig 100V-240V Wechselsstrom bei 50-60 Hertz verträgt und zusätzlich noch einen DC-DC Wandler von 12V-36V Gleichstrom am Eingang (Passt mit Adapter auf jedes Boot, Flugzeug, LKW, PKW, Motorrad und jeden Rollstuhl) . Bei Ausgang werden bei beiden Ladegeräten 18,6V gepulste Gleichspannung mit 55Watt (3 Ampere) geliefert.
Was beim Notebook möglich ist, wird sicherlich auch beim Motorrad bzw. Auto möglich sein.

Das ist mir auch nicht klar, warum das mit Vorsicht zu genießen wäre. Kann doch nicht länger brauchen. Und selbst bei 110 V kann man mehr herausholen. Was ich einmal so gesehen habe, sind zB Händetrockner in WCs bei den Amis mit z.B. 25A abgesichert.

Betrachten wir es umgekehrt, nämlich die Entladung: 70 km Reichweite, Höchstgeschwindigkeit 100 km/h, somit wäre der Akku in weit unter 1 Stunde entladen. Ich denke schon, dass sich da was machen ließe, die Ladezeit zu verkürzen. Muss natürlich temperaturüberwacht werden, weil bei 100 km/h Fahrt hat man einiges an Fahrtwindkühlung im Gegensatz zum statischen Aufladen in der Garage.

Hängen Sie mal eine Auto- oder wahlweise Motorradbatterie zum Laden direkt an 110V und eine andere an 230V. Und gehen Sie in Deckung.

Richtig! Deshalb sind Staubsauger bei uns auch stärker als in Nordamerika, deshalb werden Handys bei uns auch schneller geladen als in Nordamerika.

Na, bei Handys wird die Spannung ja extrem runtertransformiert, sollt keinen Unterschied machen.

Relevant is es eher dort, wo die Netzspannung direkt zum Heizen verwendet wird, z.B. Wasserkocher oder Reiskocher. Geht in Europa total schnell, in Amerika oder Japan braucht man da ziemlich viel Geduld.

Nennt mich ruhig den altmodischen, bezeichnet mich als gestrigen.

Aber bei dem Gedanken daran, dass in dem Motor zwischen meinen Beinen einmal kein Feuer mehr brennt, wird mir ganz, ganz kalt ums Herz.
Bis es soweit ist, werde ich mich nach getaner Ausfahrt im Stuhl neben mein Motorrad setzen, und bei einem Bierchen, der über dem Motor flimmerden Luft zuschauen, und dem Knistern der auskühlenden Auspuffanlage lauschen.
Ihr könnt mir gerne einen E-Motor ins Auto einbauen. Und dies wird mir eventuell sogar gefallen. Aber in meinem MOTORrad will ich einen Verbrenner haben. So lange es geht. Und wenn ich mir den Benzin aus der Apotheke holen muss.

Schön gesagt!

Und darum überleg ich auch, mir einen neuen Camaro zu kaufen. Der hat wenigstens noch einen Motor unter der Haube, von dem man auch was hört und spürt, und nicht so ein weggedämmtes und dann künstlich elektronisch/akustisch wieder aufgepepptes Aggregat für landwirtschaftliche Maschinen. Ist außerdem ein Statement zum Thema CO2-Hysterie.

"werde ich mich nach getaner Ausfahrt im Stuhl neben mein Motorrad setzen,"

Und ich hab beim ersten Lesen glatt das letzte e für ein i gehalten... freudscher?

Weder bei Motorrädern noch bei Autos hätte ich derzeit das Gefühl, dass uns mittelfristig die Benziner ausgehen werden.
Wie im Artikel beschrieben, für die Stadt gut (wobei, da nehm ich mir gleich einen Elektroroller) für Überlandausfahrten derzeit und wahrscheinlich noch länger untauglich.

Danke.

Lieber aufrecht sterben, als lange kriechen!

Posting 1 bis 25 von 67
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.