Hugh Grant fürchtet Rache des Boulevards

Schauspieler engagierte sich gegen Boulevardpresse

München - Der britische Schauspieler Hugh Grant fürchtet sich wegen seines Einsatzes gegen Praktiken der Boulevardpresse vor der Rache der britischen Medien. Der Grund dafür sei sein Engagement in der Initiative "Hacked off" gegen die illegalen Abhörpraktiken der britischen Presse, sagte der 51-Jährige dem Magazin "Focus" laut Vorabmeldung vom Sonntag. "Wenn der ganze Sumpf nicht ausgetrocknet wird und die Verantwortlichen nicht zur Rechenschaft gezogen werden, stecke ich ganz schön tief im Dreck", sagte er. "Ihre Rache würde furchtbar werden."

Grant sagte, er habe sich seit Jahren beschwert, wie manche Medien mit seiner Privatsphäre umgehen: "Ich habe sie beschuldigt, gemeinsame Sache mit unserer Regierung zu machen und Teile der Polizei korrumpiert zu haben." Man habe ihm das Ausmaß aber nicht geglaubt, bis im vergangenen Jahr die illegalen Abhörpraktiken der britischen Boulevardpresse bekanntgeworden seien. "Ich betreibe keinen Rachefeldzug gegen die Presse", stellte er klar. "Ich liebe gute und seriöse Medien, es ist nur ein kleiner Teil, der giftig geworden ist." (APA/AFP)

Share if you care
3 Postings
tja die sind jetzt sicher grantig

übersetzung:

Ein gewisser Herr Grant möchte auch wiedereinmal in die Zeitung.

lol... bei vielen würde ich dir da jetz zustimmen, aber du kennst grant schlecht.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.