Erste Group baut in Rumänien BCR-Vorstand um

Wien - Die Erste Group baut die Führung ihrer rumänischen Tochter Banca Comerciala Romana (BCR) massiv um: Tomas Spurny (46) ist ab 1. April 2012 zum neuen CEO bestellt worden. Er folgt Dominic Bruynseels (51) nach, dessen Mandat ausläuft und der den Konzern verlässt. Spurny war zuletzt CEO der CIB Bank Hungary, die zur italienischen Intesa Sanpoalo gehört. Außerdem wurde unter anderem auch ein neuer Finanzvorstand in der BCR bestellt. Zusätzlich wurde der BCR-Vorstand um zwei auf sieben Posten erweitert, teilte die Erste Group mit.

"Ich möchte Dominic dafür danken, dass er sein Talent und seine Erfahrung so effektiv zur Festigung der führenden Marktposition der BCR eingesetzt hat und in schwierigen Zeiten mit der Art und Weise, wie er die Bank gesteuert hat, Führungsstärke bewies", sagte Erste-Chef Andreas Treichl, der dem BCR-Aufsichtsrat vorsteht. Für ihn zähle Rumänien nach wie vor zu den Kernmärkte der Erste Group. Das Führungsteam sei mit "international erfahrenen Bankern" aufgewertet worden. "Ich bin überzeugt davon, dass sie als Team die Bank so führen werden, dass die BCR für das Anspringen der Konjunktur bestmöglich positioniert ist", so Treichl.

Zum neuen Finanzvorstand wurde Bernd Mittermair (43) bestellt, der Helmuth Hintringer (61) folgt. Mittermair ist sei 1992 bei der Erste Group und wirkte seit 1999 "bei allen Übernahmen der Erste Group bei den Due-Diligence-Prozessen" mit. Hintringer kehre nach einer mehr als vier Jahrzehnte dauernden Bankkarriere nach Wien zurück, hieß es in der Aussendung.

Martin Skopek, bisher Retailvorstand bei Erste Group, soll wie bereits angekündigt ab April die Retailagenden bei der BCR von Oana Petrescu übernehmen. Neben dieser neuen Funktion werde er auch weiterhin die gruppenweiten Retail-Aktivitäten steuern.

Neue Posten

Neu geschaffen auf Vorstandsebene wurden der "Chief Operating Officer" und ein Posten für "Treasury, Capital Markets & Group Large Corporates". Treasury-Vorstand wurde der Rumäne Sergiu Manea (39). Christian Bruckner, seit 2010 Chief Operating Officer und bisher Berater des Vorstands, kommt ebenfalls in den Vorstand. Die Vorstandsrochaden brauchen noch das formale Okay der rumänischen Aufseher.

Der rumänischen Nachrichtenagentur Agerpres vom Freitag zufolge traf Treichl den rumänischen Staatspräsidenten Traian Basescu und bekräftigte das Bekenntnis zum rumänischen Markt. Die Erste habe ihre Investitionen in Rumänien substanziell erhöht. "Das waren die magischen Worte, die ich von Ihnen erwartet habe", sagte Basescu, der bereits gestern mit dem Raiffeisen-Chef zusammengetroffen war. Basescu hatte in der Vergangenheit die neuen Vorgabe für österreichische Banken mit CEE-Engagement der Oesterreichischen Notenbank (OeNB) kritisiert.

Der rumänische Bankensektor hat im dritten Quartal 2011 einen Verlust von 860 Millionen Lei (197 Mio. Euro) erlitten unter anderem wegen der Vorsorge für notleidende Kredite. Damit lag der Verlust deutlich höher als im gesamten Vorjahr 2010, als ein Minus von 516 Mio. Lei erzielt wurde. Die Erste Group musste ihrerseits im dritten Quartal 2011 den Firmenwert der BCR um 627 Mio. Euro abschreiben. (APA)

Share if you care