Ein Goldcape aus Spinnenfäden

Ansichtssache
Bild 1 von 5
foto: ap/sang tan

Das Londoner Victoria and Albert Museum zeigt ab 25. Jänner ein spektakuläres goldenes Cape mit passendem Umhang (Bild), das ganz aus Spinnenfäden gewoben wurde. Das vier Meter lange, von Hand gefertigte Tuch sei das aufwendigste und größte seiner Art auf der Welt, erklärt das britische Museum.

weiter ›
Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.