Chiphersteller AMD rutscht ins Minus

  • AMD rutscht ins Minus
    foto: apa

    AMD rutscht ins Minus

Verlust von 177 Millionen Dollar - Umsatz stieg um 2 Prozent auf 1,7 Milliarden Dollar

Rote Zahlen beim Chiphersteller AMD: Nachdem das Unternehmen eigentlich aus dem Gröbsten heraus zu sein schien, fiel im Schlussquartal ein Verlust von unterm Strich 177 Millionen Dollar an (136 Mio Euro). Im Vorjahreszeitraum hatte hier noch ein Gewinn von 375 Millionen Dollar gestanden.

Umstatz gestiegen

Grund für den Absturz waren hohe Abschreibungen auf die Produktionstochter Globalfoundries sowie Umbaukosten. Ohne diese Belastungen, so rechnete AMD am Dienstag vor, wäre ein Plus herausgekommen. Der Umsatz stieg um 2 Prozent auf 1,7 Milliarden Dollar. Analysten hatten allerdings mit einem besseren Abschneiden gerechnet. Nachbörslich fiel die Aktie um 2 Prozent. Bei PC-Prozessoren muss AMD mit der Übermacht des Marktführers Intel fertig werden. Das hatte in den Vorjahren immer wieder für Verluste gesorgt. (APA)

Link

AMD

Share if you care
7 Postings

Ich habe eigentlich immer AMD CPU´s gekauft u. Intel geschmäht, weil sie mir zu teuer waren.
Nun habe ich mir letztes Jahr mal einen Intel G840 Pentium, Sockel 1155, gekauft und stelle fest, dass das ganze viel runder läuft und weniger Strom verbraucht wird.
Lediglich die PushPins von Intel gehören gesetzlich verboten. (für die CPU Kühler)
Auch bei Netbooks hat AMD nix gescheites im Köcher. Intel hat auf diesem Sektor echt die Nase vorn.
Sorry, aber momentan wundert mich das nicht, wenn die CPU Sparte so abrutscht bei AMD, da viele auch von den neuen Bulldozer Chips enttäuscht sind.
Trotzdem würde ich AMD jetzt nicht komplett abschreiben, aber man müsste mal wieder was überzeugendes bringen, das besser als Intel CPU´s ist.

Wen wunderts?

Die Bulldozer sind nicht schneller wie die Sandy's und verbrauchen auch noch um einiges mehr an Strom.

Der Preis ist bei den Bulldozer auch viel zu hoch für AMD - Verhältnisse...

Den rechnet man die Stromkosten über die 5 Jahre mit die ein AMD mehr verbraucht, kommt dieser im Endeffekt teurer als der (schnellere) Intel.

"Stromkosten über die 5 Jahre mit die ein AMD mehr verbraucht"

Stimmt nur, wenn er immer mit Volllast fährt. Und das ist eher unwahrscheinlich...

man schaue und staune: 8-Kerne um unter 180€!
goo.gl/YTP7j

unglaublich guter Preis oder?

Was irgendwo klar ist, Sandybridge ist konventionell und schnell, Bulldozer ist eine völlig neue Architektur.

Der Preis - wie du sagst - tut auch noch seinen Teil dazu.

Beim Phenom bekommt man aktuell mehr für sein Geld - mit Windows 8 wird sich das aber ggf. ändern.

Die Bulldozer sind unter Windows 7 und älter nicht schneller als ihre Vorgänger. Mit etwas Google-Nutzung findet man Vergleiche zwischen Win 7 und der Win 8 Developer Preview bei denen deutlich gezeigt wird, dass die Bulldozers unter Windows 8 bedeutend besser als unter Windows 7 laufen.

Nachtrag:
Der Grund dafür dürfte sein, dass man bei AMD nicht schnell genug mit Microsoft Kontakt aufgenommen hat, um den Windows 7 Scheduler mit für die Bulldozers passenden Profilen zu versehen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.