"Wir müssen alle toll ausschauen"

20. Februar 2012, 17:08
1 Posting

Eine zarte Stimme mit starken Worten - Violetta Parisini präsentiert ihr neues Album

"Der Mensch strebt nicht nach Glück, nur der Engländer tut das," polemisierte Philosoph Friedrich Nietzsche 1889. Dass Wohlfühlen und Glücklichsein heute nur noch Utopie ist, kommt Violetta Parisini nicht in den Sinn: "Wirklich glücksbegabt war Nietzsche nun wirklich nicht. Heutzutage ist es schwer, weil wir auf Perfektion getrimmt werden. Wir müssen alle toll ausschauen, funktionieren, gesellschaftsfähig und im Idealfall auch glücklich sein. Ich weiß, mich macht Musik glücklich. Trauer, Depression und Wut muß ich ausdrücken, bevor es wieder gut wird. Mit Musik geht das am besten."

Auf ihrem zweiten Album "Open Secrets" vermittelt die 31jährige Autodidaktin Wege und Strategien zum individuellen Glück. Sie liebt traurige Musik, "weil es schön ist, zu merken, dass es da noch andere gibt, denen es ähnlich geht. Aber es muß einen Ausblick geben!". Ihre Lieder sind für sie Katalysatoren Richtung Glück, Melancholie und Lebensfreude sollten sich aber im Idealfall die Waage halten.

derStandard.at verlost sieben Exemplare von Parisinis neuem Album "Open Secrets", das ab 24.2. in den Läden zu haben ist. >>> Zum Gewinnspiel!

  • Artikelbild
    foto: anita schmid
Share if you care.