Xbox Live dürfte auf Real-Währung umstellen

Bericht: Microsoft plane Einstellung der Microsoft Points mit Ende des Jahres

Microsoft soll seine virtuelle Währung "Microsoft Points" für Einkäufe in den Online-Stores "Xbox Live Marktplatz", "Games for Windows - Live Marktplatz", "Windows Live Gallery" und "Zune" mit Ende des Jahres einstellen und künftig auf Real-Währungen setzen. Dies berichtet der Branchenblog InsideMobileApps, der sich auf Aussagen unternehmensnaher Quellen stützt.

Angleichung

Aktuell verrechnet Microsoft Download-Games oder -Videos nach einem eigenen Schlüssel. 400 Microsoft Points etwa sind umgerechnet rund 5 Euro. Um mehr Transparenz zu gewährleisten, dürfte Microsoft sich wie konkurrierende Anbieter vom Schlage Sony (PlayStation Network) oder Apple (AppStore) dazu entschieden, Angebote in Zukunft basierend auf Echtgeld-Beträgen auszuweisen. Offiziell wollte Microsoft diesen Schritt bisher nicht bestätigen.

  • Microsoft Points sollen bald Geschichte sein.
    foto: microsoft

    Microsoft Points sollen bald Geschichte sein.

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.