Mager-Schock

    24. Jänner 2012, 17:03
    31 Postings

    Scheinheilige Sorgen um Demi Moore - Bindestrichorgien am Austro-Boulevard

    Ach Gott, um was sich Österreich (hier und im Folgenden: die Zeitung, nicht das Land) alles Sorgen machen muss. In Wahrheit könnte man sein Mitgefühl ja auch auf dramatischere Sorgenfälle richten als auf Demi Moore, die ihre (gewiss schmerzliche) Trennung von Ashton Kutcher zu verkraften hat. Aber nein. Die Promispechtler von "Österreich" haben ihre Argusaugen unablässig auf die Figur der amerikanischen Schauspielerin geheftet und fachmännisch einen "Mager-Schock bei Demi" diagnostiziert.

    An dieser Schlagzeile (17.1.2012) nervt nicht nur das anlassige "Demi" (hat man bei "Österreich" Schweine mit Frau Moore gehütet, dass man sie so familiär tituliert?). Es nervt vor allem dieser rotzig zusammengeschusterte "Mager-Schock", eine Bindestrich-Paarung, die man als gelegentliches Phänomen, wie es auch in anderen Zeitungen vorkommt, vielleicht durchgehen ließe. In "Österreich" tritt diese dubiose journalistensprachliche Errungenschaft freilich in einer Häufung auf, die ihresgleichen sucht. Hier eine kleine Musterkollektion: "Hallodri-Ehemann" (i.e. Ashton Kutcher), "Ghost-Beauty" (i.e. Demi Moore), "AAA-Debakel" (hier dürfte wohl eher das AA+-Debakel gemeint sein, solange Österreich sein AAA hatte, war die Welt ja in Ordnung), "Netrebko-Juwelier", "Tanja-Mord", "Eis-Lady", "Todesschiff-Kapitän", "Musical-Original", "Stanglwirt-Patron", "Joint-Alarm" und so weiter und so fort. Dieser nervtötende Hechelstil soll offenbar suggerieren, dass man bei Österreich mit der Aktualität ebenso intim sei wie mit Demi.

    Der Fluch der bösen Tat lässt freilich nicht auf sich warten. Denn das habituelle Scheiß-Mir-Nix-Zusammen- und Durchkoppeln wirkt so ansteckend, dass in "Österreich" inzwischen selbst harmlose Wörter wie "Nebenjobs" oder "Justizbeamte" mittels Bindestrich entzweit werden: "Neben-Jobs", "Justiz-Beamte" usf. Doch genug fürs Erste. Womöglich haben ja die p.t. Leserinnen und Leser ein paar weiterführende Po-Stings zum Thema "Journalistische Bindestrichorgien" in petto.

    Von Christoph Winder
    Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
    Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at.

    • Bild nicht mehr verfügbar

      "Mager-Schock bei Demi" und der "Hallodri-Ehemann. 

    Share if you care.