Wien freut sich über regen Gäste-Zustrom

23. Jänner 2012, 13:09
4 Postings

2011 war für Wien erneut mit Rekordjahr an Nächtigungen und Umsätzen, für Renate Brauner fällt das Ergebnis "nicht vom Himmel"

Wien - In Wien wurden im Jahr 2011 insgesamt 11,4 Millionen Gästenächtigungen - das entspricht einem Plus von 5 Prozent - gezählt. Damit erzielte die Wiener Tourismuswirtschaft neuerlich einen Rekord. Zudem sind im Vorjahr im Vergleich zu 2010 auch die Nächtigungsumsätze gestiegen - voraussichtlich um 9,2 Prozent. Genaue Zahlen liegen zwar noch nicht vor. Allerdings sei durch den Dezember-Rekord bei den Nächtigungen sichergestellt, dass sich im Gesamtjahr auch der Umsatz-Rekord ausgeht, versicherte Tourismusdirektor Norbert Kettner .

Die Wiener Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner (SPÖ) zeigte sich über die Rekordzahlen bei Nächtigungen und Tourismus erfreut: "Dieses Ergebnis fällt wirklich nicht vom Himmel. Wien ist eine wunderbare Stadt, aber wir ruhen uns nicht darauf aus, sondern haben auf eine sehr intensive, diversifizierte Werbestrategie gesetzt", betonte Brauner. Der Erfolg bei den Vorjahresergebnissen liegt vor allem in der positiven Nächtigungsentwicklung begründet. "Wien hatte 2011 acht Monate mit mehr als einer Million Nächtigungen, das sind um vier Monate mehr als bisher", freute sich Kettner.

Tourismuskonzept 2015

Das Tourismuskonzept 2015 mit einem ursprünglich angestrebten Ziel von "100 und 1" - gemeint waren 100 Mio. Euro mehr an Nächtigungsumsatz und 1 Mio. mehr Nächtigung als im Fußball-EM-Jahr 2008 - sei somit auf "100 und 1 und jetzt noch mehr" ausgedehnt worden, verkündete Kettner. Besondere Zuwächse bei den Nächtigungen verzeichnete man vor allem bei den Märkten Russland mit einem Plus von 36 Prozent, den arabischen Ländern in Asien mit plus 23 Prozent, China mit plus 32 Prozent und Zentral-und Südamerika mit plus 41 Prozent.

Steigerungen gab es zudem bei der Auslastung: "Wir hatten 2011 in Wien 56.000 Betten, das ist ein Zuwachs von 4.300 Betten, und trotzdem ist die Zimmerauslastung gleichgeblieben bei rund 71 Prozent", betonte Kettner. Besonders beliebt ist Wien nach wie vor bei Touristen aus Russland, Spanien, Italien, Deutschland und Japan. Ein neuer Markt hat sich in Brasilien entwickelt: "Die meisten zentral- und südamerikanischen Nächtigungen kommen von dort. 2011 waren es über 80.000, das sind 38 Prozent des Aufkommens aus diesen Ländern", so der Wien-Tourismuschef.

Für 2012 zeigten sich die Wiener Tourismus-Verantwortlichen zuversichtlich: "Wir haben für heuer ein Marketing-Budget von 14 Mio. Euro und das werden wir in 23 Ländern kräftig wirken lassen", verkündete Kettner. Dabei werde es - wie bereits schon im vergangenen Jahr - in ausgewählten Märkten spektakuläre Inszenierungen im öffentlichen Raum großer Städte geben. Kettner spielte damit auf die Vertikal-Show 2011 "Vienna from a different angle" am Londoner Trafalgar Square an, wo etwa an Seilen befestigten Sisi- und Franz-Josef-Imitatoren an Gebäudemauern spazierten und dahinwalzten.

Die Zusammenarbeit mit dem National Carrier Austrian Airlines wird fortgesetzt und feiert heuer ihr zehnjähriges Bestehen. Dafür wurde das gemeinsame Werbebudget um 1 Mio. auf 2,6 Mio. Euro angehoben. Die AUA trägt einen Anteil von 70 Prozent. "Wir sind als Drehkreuz mit Wien zwar noch nicht in der Europäischen Champions-League angelangt, spielen aber mit Wien als Stadt in Europa schon in dieser Liga", begründete AUA-Vorstand Andreas Bierwirth die intensive Zusammenarbeit. Weiterwachsen wolle man in Destinationen in Westeuropa, vor allem in Spanien. Zudem gelten Italien und Nordamerika, im besonderen Kanada, als weitere Schwerpunkte. Den derzeit laufenden Kollektivvertrags-Streit zwischen dem AUA-Management und der Belegschaft wollte Bierwirth nicht näher kommentieren und versicherte lediglich: "Die Gespräche laufen, wir werden in konstruktiven Gesprächen versuchen, sehr zeitnah zu konstruktiven Lösungen zu kommen. (APA)

  • Wien wurde 2011 von Touristen regelrecht "überrollt".
    foto: standard/andy urban

    Wien wurde 2011 von Touristen regelrecht "überrollt".

Share if you care.