Fall Pelinka: Begreifen Faymann & Co. überhaupt, was da passiert ist?

Plus: Standard & Poor's - doch nicht so böse!

FS Misik heute mit folgenden Themen:

1. Causa Niko Pelinka - eine Bilanz. Fast ein Monat lang hielt die Causa Pelinka die Republik im Atem. Eine überdramatisierte Bagatelle? Nein. Aber was ist da überhaupt passiert? Warum hat diese Personalie einen solchen Sturm ausgelöst? Dass Faymann & Co. überhaupt zu begreifen in der Lage sind, was da überhaupt passiert - darauf sollte man nicht allzu viel verwetten.

2. Standard & Poor's - doch nicht so böse! War ich zu streng mit Standard & Poor's, wie mir Niki Kowall vorhält? Schließlich fordert die Ratingagentur ausdrücklich keine Kaputtspar-Pakete, sondern im Gegenteil, sie warnt davor, dass in ganz Europa die Wirtschaft abgewürgt wird. Offen gesagt: Die Begründungen, die Standard & Poor's für die Herabstufung Österreichs liefert, klingen fast wortwörtlich wie ein FS-Misik-Kommentar. Also: Standard & Poor's hat mit seinen Begründungen recht. Aber nicht mit seiner "Benotung". Aber das Entscheidende ist: Aufgrund der selbstverstärkenden Effekte von Ratings sind die Agenturen prinzipiell fragwürdige Institutionen. Und ich werde nicht gleich zum Fan einer grundsätzlich problematischen Institution, nur weil die in den Begründungen, die sie liefert, meiner Meinung ist.

Niki Kowalls Kritik ua. auch am vorwöchigen FS-Misik finden Sie hier auf misik.at.

Share if you care