Loeb triumphiert zum sechsten Mal in Monte Carlo

Zum sechsten Mal der schnellste Fahrer im Fürstentum - Titel­verteidiger bei WM-Auftakt souverän

Monaco - Rekordweltmeister Sebastien Loeb hat am Sonntag zum sechsten Mal die Rallye Monte Carlo gewonnen. Der 37-jährige Franzose legte damit einen WM-Start nach Maß hin. Loeb verwies im Citroen DS3 mit fast drei Minuten Vorsprung den Spanier Daniel Sordo im Mini auf den zweiten Platz. Dritter wurde der Norweger Petter Solberg. Für den achtfachen Weltmeister Loeb war es der 68. Sieg.

Da er mit seinem monegassischen Beifahrer Daniel Elena auch noch die Power Stage im Hinterland von Nizza am Schlusstag gewann und sich dafür drei Zusatzpunkte sicherte, startete der Franzose mit der Maximalpunktzahl in die Saison. (APA/Si)

Endstand Rallye Monte Carlo nach 18 Sonderprüfungen: 1. Sebastien Loeb/Daniel Elena (FRA/MON) Citroen DS3 4:32:39,9 Std. - 2. Dani Sordo/Carlos del Barrio (ESP) Mini Cooper 2:45,5 Min. zurück - 3. Petter Solberg/Chris Patterson (NOR/GBR) Ford Fiesta RS 3:14,2 - 4. Mikko Hirvonen/Jarmo Lehtinen (FIN) Citroen DS3 4:06,8 - 5. Jewgeni Nowikow/Denis Giraudet (RUS/FRA) Ford Fiesta RS 6:03,4 - 6. Francois Delecour/Dominique Savignoni (FRA) Ford Fiesta RS 7:47,9.

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.