"Doom" erstmals seit 1994 in Deutschland erhältlich

20. Jänner 2012, 10:49
  • Klassiker "Doom" nun auch in deutscher Version für Xbox 360.
    grafik: entwickler

    Klassiker "Doom" nun auch in deutscher Version für Xbox 360.

Spiel stand zwischen 1994 und 2011 auf Index für jugendgefährdende Medien

Publisher Bethesda hat den Spieleklassiker "Doom" in einer deutschen Version für die Xbox 360 veröffentlicht. Das Spiel stand in Deutschland seit 1994 auf dem Index der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien und wurde erst 2011 von der Liste gestrichen. Nach USK hat das Game nun eine Altersfreigabe ab 16 Jahren.

"Ultimate Doom" mit Original-Grafik

Laut heise handelt es sich bei der Xbox-Version um eine Umsetzung des Titels "Ultimate Doom" von 1995 mit einer zusätzlichen Episode. Die Version wurde mit HD-Support, neuer Menü-Grafik und 5.1-Surroundsound überabeitet. Das Spiel kann für 400 Microsoft-Punkte über Xbox Live heruntergeladen werden. (red)

Share if you care
25 Postings

Pfuh..na wenn ich an die nervenaufregenden LAN-Deathmatches in den 90ern denke weiß ich nicht, ob das eine gute Entscheidung war! Heutige Jugendliche sind doch viel zartbesaiteter und behüteter als wir es damals waren!

Da jemand weiter unten IDDQD erwähnt hat ...

http://i.imgur.com/oZNVX.jpg

:)

Bis die BPJM das "Wolfenstein"-Level entdeckt ;)

oje oje, da wird es wohl bald mehrere amokläufe geben...

im Vergleich zu dem, was danach noch alles kam ...

ist Doom ein Kinderspiel ...
Aber gut ...

wirklich?

Nur weil die Grafik so pixelig ist, ist doch der Gewaltfaktor genauso hoch ... ach, es ist nur die deutsche Version auf dem Index gelandet. In der englischen Urfassung spritzte nur das Blut und die Körperreste der Monster. Sowas darf man selbst heute nicht mehr in allen gewalttätigen Spielen zeigen!

Außerdem gibt es wohl nur eine Handvoll Spiele, wo man mit einer Kettensäge auf die Jagd gehen kann ;-)

ja

den schlechte bzw. unrealistische graphik erleichtert die erhaeltung der faehigkeit zw. spiel und realitaet bei instabilen persoenlichkeiten zu unterscheiden UND vor allem bei kindern, welche generell noch nicht psychisch und social soweit entwickelt sind.

heute schiessen die leute auf charaktere die wie jeder andere aussehen, inkl damit verbundenen emotionen und assoziationen wie wut, lust am verletzen, lust am macht, anger und vor allem keine konsequenzen die normalerweise bei gewaltanwendung folgen wuerden fuerchten.

die gilt fuer kleinkinder, jugendliche und auch erwachsene welche antisoziale tendenzen aufweisen und potentiell zur gewalt neigen (koennen).

nicht ohne grund werden diese spiele als lernsimulationen bei soldaten benutzt.

Achtung ...

... SOLCHE Spiele sind grundsätzlich NICHTS für Kinder! Zu 90% ab 18 Jahren .. und das aus guten Gründen!

Aber manche scheinen das nicht zu kapieren ...

Ich hab das Spiel (ebenso wie Wolfenstein 3D) mit 8 Jahren gespielt, mein Bruder mit 5 - wir sind im Bezug auf Gewaltanwendung nicht anders als durchschnittliche "andere" Personen.

Demzufolge bitte ich zu begründen, warum "solche" Spiele nichts für Kinder seien sollen.

Mit Monstern darf man doch so ziemlich alles machen oder? Selbst mit Menschen, wenn irgendwo in der Story hervorgeht, dass es eigentlich nur humanoide Außerirdische sind...

Da ist man aber manchmal doch genauer? Siehe Evil Dead...menschenähnliche Gestalten und so....

wow

idspispopd

iddqd, idkfa

erst ab doom II ;)

4.8 Euro, das geht sogar.

? ist der gleiche preis wie vor wievielen jahren?

na da wars gratis!

gabs genauso zu kaufen, auch in steirischen geschäften.

..geschichte..

pur..

idkfa !

iddqd ! :-)

idchoppers

*rananananananrrrrrrrrrrrrrrrrrr*

Aber jetzt mal ehrlich: Wer hat für die Kettensäge wirklich einen Cheat gebraucht? Gut versteckt sieht anders aus... ^^

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.