Peugeot steigt aus Langstrecke aus

18. Jänner 2012, 19:22

Franzosen verzichten aus Kosten­gründen auf Le Mans und die Langstrecken-WM

Paris - Peugeot verzichtet aus Kostengründen auf eine Teilnahme am diesjährigen "24 Stunden von Le Mans"-Rennen und an der neuen Langstrecken-WM. Dies gab der französische Automobilkonzern am Mittwoch bekannt. Im Vorjahr hatte Alexander Wurz den Motorsport-Klassiker in einem Peugeot auf dem vierten Rang beendet, in diesem Jahr dürfte der Niederösterreicher nach den Angaben der "Salzburger Nachrichten" vom November in Le Mans für Toyota an den Start gehen. (APA/Reuters)

Share if you care
10 Postings

http://www.youtube.com/watch?v=P... re=related

interessant startet ausser konkurenz..

schade, allemal interessanter als formel 1

schade, wäre ein tolles duell mit toyota und audi geworden. :(

äh? krasse leistung wenn audi das heuer gewinnt *gg*

Schad

So wirds eine fade Gschicht. Wäre eine Überraschung, könnte Toyota beim ersten Antreten mit Audi mithalten ...

Wenigstens dürfen wir uns darauf freuen:

http://www.youtube.com/watch?v=FRDQi1YVg-c

Nicht gewusst. Super-News !

Öha.

Wenn ein französisches Team beim landeseigenen Klassiker nicht mehr an den Start geht, wird's ernst.

nex neues.

Matra und Renault Alpine
habens auch irgendwann mal gut sein lassen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.