Steiermark: Zehnjähriger löschte alleine einen Küchenbrand

  • Der Toaster fing Feuer ...
    foto: freiwillige feuerwehr wies

    Der Toaster fing Feuer ...

  • ... aber der 10-Jährige reagierte und löschte den Brand.
    foto: freiwillige feuerwehr wies

    ... aber der 10-Jährige reagierte und löschte den Brand.

Bub dämmte Flammen mit sechs Kilo schwerem Pulverfeuerlöscher ein

Graz - Ein zehnjähriger Bub hat am Sonntag mit einem sechs Kilogramm schweren Feuerlöscher einen Küchenbrand in seinem Elternhaus in der Weststeiermark unter Kontrolle gebracht. Anschließend mussten der Junge und seine Mutter aber wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus, hieß es am Montag seitens der Sicherheitsdirektion Steiermark.

Laut Polizei hatte der Schüler den Brand in einem der Küchenkästen in dem Einfamilienhaus in Brunn (Bezirk Deutschlandsberg) gegen 16.00 Uhr bemerkt und sofort zu dem Pulverfeuerlöscher gegriffen. Zu dieser Zeit schlief seine kranke Mutter im Dachgeschoß. Einsatzkräfte rückten mit 17 Helfern und vier Fahrzeugen an, mussten aber nur noch Sicherungsmaßnahmen durchführen. Der Bub und seine Mutter kamen ins LKH Deutschlandsberg, konnten aber nach ambulanter Behandlung entlassen werden.

Ursache für den Brand war ein technischer Defekt der Steuerunseinheit eines Toasters. Da das Gerät in einem Kasten abgestellt war, konnten die Flammen rasch auf das Küchenmobiliar übergreifen. Es entstand ein Schaden von rund 8.000 Euro. (APA)

Share if you care
24 Postings

Er wäre doch der Richtige! Er könnt doch in der nächsten Weihnachtszeit das Friedenslicht für Österreich holen!
Ausgerüstet mit einem Pulverfeuerlöscher, versteht sich! :)
meine derzeitige #1

bravo!

Sehr beeindruckend. Man muss das selbst einmal erlebt haben, dass man vor einem Küchenverbau steht, aus dem Rauch und Flammen rauskommen.
Dann möchte ich wissen, wieviele Erwachsene noch klar denken können. Stresssituationen sind nämlich a Hund..

verbrennen oder was dagegen tun... schwierige entscheidung... echt clever der bursch...

Wenn ich groß werde, werde ich Journalist...

1) Bub dämmte Flammen mit sechs Kilo schwerem
Pulverfeuerlöscher ein - Wahrscheinlich hat er ihn
d'raufgeworfen? ;-)
2) der Steuerunseinheit eines Toasters - Die Steuer die
uns Einheit gebietet? ;-(

(o: Hatte auch zuerst ein 6kg-Wurfgeschoß vermutet. :o)

was redet ihr da...

ich freue mich für den knirps , kein thema...aber das zu loben finde ich sehr falsch...

bitte redet euren kindern nicht ein, dass es eine gute idee ist sich ganz alleine einem küchenbrand zu stellen, das war einfach nur glück...

klüger (ohne vorwurf, immerhin wars ja ein knirpserl) wäre es gewesen er hätte seine mutter geweckt oder sonstwie hilfe organisiert...

in einer kleinen küche hast du so schnell eine rauchgasvergiftung so schnell kannst du gar nicht sehen...es ist einfach reines glück, dass der bursche noch lebt und das nur um ein paar tausend euro zu beschützen...

ohne hintergrundwissen zu posten ist manchmal dumm - als allererstes hat der bub die feuerwehr gerufen (das er sogar auf seinem mobiltelephon in der schnellwahl hatte) - seine mutter hat er auch geweckt und dann einfach versucht zu machen was er kann und das auch noch erfolgreich

das muss jeder selber wissen

ich behaupte, dass in 9 von 10 dieser fällen der kleine bub an einer rauchgasvergiftung stirbt!

selbst erwachsenen wird davon abgeraten im gang befindliche küchenbrände selbstständig zu löschen!

haben sie schon einmal gesehen was passiert wenn 1l speiseöl explodiert? und dass irgendwo in der küche 1l speiseöl zu finden ist....

ich glaube auch nicht, dass der jugen mehrere feuerlöscher zur auswahl hatte und sich bewusst für den richtigen (pulver) entschieden hat...auch das war höchstwahrscheinlich reines glück...

ich will damit nur sagen, dass der junge sich selber einer AKUTEN lebensgefahr ausgesetzt hat und das nur um geld zu beschützen...

Wenn er die Mutter geholt hätte, würde vermutlich das Haus nicht mehr stehen...

mit 10 ist man noch kleiner, da dauerts ein paar Sekunden länger, bis man erstickt ;)

Kindern wird gemeinhin viel zu wenig zugetraut.

Den Kindern "Grisu der kleine Drache" zu zeigen hat sich gelohnt!

Gut gemacht! ;)

Heißt der Kleine vielleicht Norris mit Nachnamen..........

Bub dämmte Flammen mit sechs Kilo schwerem Pulverfeuerlöscher ein.

Schon nach der ersten Folge von "Grisu der kleine Drache" wollte er Feuerwehrmann werden :-)

Gscheites Kind. Da hat sich einer einen dicken Legobausatz verdient ;)

Q.f.t. !

Steuer-uns-einheit..

Gut daß ein Feuerlöscher griffbereit war

Kommt ja in Privathaushalten wohl eher selten vor ...

Soweit mir bekannt ist es Pflicht einen Feuerlöscher im Haus zu haben.
Bei einer Feuerbeschau werden die Feuerlöscher immer kontrolliert.

Soweit mir bekannt ist es Pflicht einen Feuerlöscher im Haus zu haben.

Nein, wüsste nicht, was das für eine Verpflichtung wäre.
Bei mir war auch noch nie jemand wegen einer Feuerbeschau...

Nur wenn er ausdrücklich vorgeschrieben ist. Heizraum und so. Sonst nicht.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.