New Yorker Met demontiert Alberto-Vilar-Ehrung

8. Juni 2003, 19:19
posten

Mäzen kommt Zahlungs-Versprechungen nicht nach - Domingo streckt zwei Millionen Dollar vor

Washington/New York - Die New Yorker Metropolitan Opera hat die Ehrung für den Kunstmäzen Alberto Vilar abmontiert. Dies sei eine Reaktion auf die Nichteinhaltung von Zahlungsversprechungen, bestätigte die Oper gegenüber der "New York Times" (Samstagsausgabe). Der 62-jährige Investor habe der Met 1998 20 Millionen Dollar (16,9 Mill. Euro) auf fünf Jahre sowie weitere fünf Mio. Dollar versprochen, diese aber nicht geleistet.

Als Konsequenz hat die Met vor einer Woche die vor fünf Jahren mit großem Pomp am dritten Rang aufgehängte Ehrung stillschweigend entfernt. Auch eine Erwähnung Vilars auf den Speisekarten im Restaurant wurde gestrichen. Die "New York Times" hatte erst durch den Tipp eines Met-Mitarbeiters von der Angelegenheit erfahren.

Domingo springt ein

Dass der Mäzen offenbar Schwierigkeiten hat seine Finanzierungs-Zusagen einzuhalten, zeigt auch ein von Startenor Placido Domingo veröffentlichter Briefwechsel. Demnach hatte Domingo, der auch künstlerischer Direktor der Opernhäuser in Washington und Los Angeles ist, bereits im vergangenen Herbst eine von Vilar nicht geleistete Geldspritze von mehr als zwei Millionen Dollar für diese beiden Opernhäuser vorübergehend aus eigenem Vermögen geleistet. Auf eine Erinnerung im Frühling, ihm diese Zwischenfinanzierung von 2,05 Mio. Dollar nun zurückzuzahlen habe Vilar bisher nicht geantwortet.

Placido Domingo hält sich derzeit in Wien auf und war für die "New York Times" nicht erreichbar. Auch Alberto Vilar war nach Angaben seiner Agentur nicht zu erreichen. Andere kulturelle Einrichtungen wie etwa das John F. Kennedy-Center in Washington DC erklärten, Vilar habe seine Zahlungszusagen erfüllt.

Alberto Vilar war bisher auch für kulturelle Einrichtungen in Österreich als Großsponsor aktiv, etwa für die Salzburger Festspiele und die Wiener Staatsoper. (APA)

Share if you care.