Starker WM-Quali-Auftakt gegen Briten

  • Janko Bozovic (Austria) einen Stock höher als  Mark Hawkins (England/l).
    apa-foto: herbert pfarrhofer

    Janko Bozovic (Austria) einen Stock höher als  Mark Hawkins (England/l).

ÖHB-Herren deklassieren den Olympia-Gastgeber mit 37:22 - Teamchef Johannesson zufrieden, übte aber auch Kritik

Tulln - Österreichs Handball-Männer sind am Donnerstag wie erwartet mit einem klaren Erfolg in die WM-Qualifikation für die Endrunde 2013 in Spanien gestartet. In Tulln setzte sich Rot-Weiß-Rot gegen Olympia-Gastgeber Großbritannien mit 37:22 (19:8) durch und ist damit auf Kurs Richtung Platz eins in Gruppe 1. Dieser ist auch Pflicht, um die entscheidenden Play-off-Duelle im Juni um ein Endrunden-Ticket zu erreichen.

Bester Werfer war mit zwölf Treffern der 19-jährige Flügelakteur Raul Santos von Leoben, der vom schnellen Spiel der Favoriten besonders profitierte und zahlreiche Gegenstoßtore erzielte.

Rasante Startphase

Österreich zeigte sich im ersten Pflichtspiel unter Neo-Coach Patrekur Johannesson zu Beginn gnadenlos, führte bereits nach einer Viertelstunde mit 15:3. Auch ohne die Stammspieler Markus Wagesreiter, Ivica Belas und Konrad Wilczynski hatten die Briten, deren Team erst anlässlich Olympia 2012 aufgebaut wurde, mit den Hausherren große Probleme.

Erst mit Fortdauer des Spiels gelangen den Gästen einige Aktionen, am Sieg bestand jedoch auch beim Halbzeitstand von 19:8 kein Zweifel. In der zweiten Hälfte setzte Rot-Weiß-Rot die Gangart fort, eine Viertelstunde vor dem Ende hatte man bereits einen 13-Tore-Vorsprung herausgespielt (28:15) und konnte nun auch auf Spieler aus der zweiten Reihe setzen.

Johannesson sah freilich nicht nur Positives. "Ich bin zufrieden damit, wie wir ins Spiel gekommen sind, aber wir haben meiner Meinung nach zu viele einfache Passfehler gemacht und teilweise die Konzentration verloren", erklärte der Isländer, der am 22. August des Vorjahres sein Amt angetreten hatte.

Am Sonntag (15.00 Uhr) steht in London bereits das Rückspiel gegen die Briten am Programm, danach folgen am 11. Jänner (auswärts) und 14. Jänner (Maria Enzersdorf) die entscheidenden Partien gegen Israel. (APA)

Donnerstag-Ergebnis aus der Handball-WM-Qualifikation der Männer für die Endrunde 2013 in Spanien - Gruppe 1:

Österreich - Großbritannien 37:22 (19:8)
Werfer für Österreich: Santos 12, Weber, Bozovic, Lassner je 4, Fölser, M. Hermann, Schlinger je 3, Ziura, Wöss, Szilagyi, Posch je 1

   Tabelle:
1. Israel 2 2 0 0 58:46 4
--------------------------------------------
2. Österreich 1 1 0 0 37:22 2
3. Großbritannien 3 0 0 3 68:95 0

Bisher gespielt:
Großbritannien - Israel 26:29
Israel - Großbritannien 29:20

Die weiteren Spiele:

Sonntag: Großbritannien - Österreich (15.00 Uhr, London)
11. Jänner: Israel - Österreich (18.15 Uhr/live ORF Sport Plus, Rischon Le Zion)
14. Jänner: Österreich - Israel (20.20 Uhr/live ORF Sport Plus, Maria Enzersdorf)

Modus: Der Gruppensieger steht in den Play-offs. Dort geht es am 9./10. und 16./17. Juni in Hin- und Rückspiel um die WM-Teilnahme.

Share if you care
10 Postings

Das Rückspiel in London mit 24:40 (13:17) gewonnen....

? gabs nicht mal ne story, dass die briten auf der ganzen welt nach staatsbürgern gesucht haben, die handball mal irgendwo gelesen haben oder nen ball in einer hand halten können? so gesehn ist das ergebnis wohl eher schwach

bei der ösi-damenmannschaft hats mal geklappt.war eine baltikum-balkan-auswahl.darum jetzt bitte nicht auf den briten rumhacken!

Mein englischer Mitbewohner kannte Handball gar nicht bevor er nach Österreich kam.

bozovic und kolar drücken das niveau im team nach unten wenn sie auf der platte stehen - hoffentlich erkennt das auch der neue teamchef - sonst war das schon toll was unsere jungs so zeigten

22 gegentore sind definitiv zu viel gegen so eine gecastete truppe!

Schöne Geschichte dazu im Kurier gestern. Echt lustig, dass der Torhüter der Briten kurz vor dem Casting noch schnell googeln musste, was Handball ist.

22 Gegentore

Der Gegner war kein Maßstab, da nimmt man es eventuell zu locker. Aber 22 Gegentore wirken auf mich doch recht viel.

Mit Raul Santos hat man ein echtes Juwel. Wie der im Laufen in hoher Geschwindigkeit mit einer Hand den Ball annimmt, sieht man ganz selten. Auch Hermann gibt zur Hoffnung Anlass, dass man den Generationenwechsel halbwegs gut überstehen könnte.

Geh bitte, das Spiel war nach 10 Minuten mit +8 entschieden.... TV ist völlig wurscht.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.