Österreicher sammelten so viel Altglas wie noch nie

4. Jänner 2012, 15:40
  • Das Müllmonster freut es.
    foto: derstandard.at/isa

    Das Müllmonster freut es.

Obwohl Glasverpackungen immer leichter werden

Wien - In Österreich ist im Jahr 2011 soviel Altglas wie noch nie gesammelt worden. Laut Hochrechnung der Austria Glas Recycling (AGR) wurden rund 230.000 Tonnen in die entsprechenden Container geworfen und wiederverwertet - dies trotz immer leichter werdender Glasverpackungen. "Aus Gründen der Rohstoffeinsparung und Convenience für die Verbraucher haben Glasverpackungen in den letzten 20 Jahren rund 40 Prozent ihres Gewichtes verloren", erklärte AGR-Geschäftsführer Gerhard Lacher in einer Aussendung am Mittwoch. "Vor dieser Kulisse gewinnen die jährlich steigenden Sammelmengen noch mehr an Bedeutung." Die Österreicher zählen seit Jahren zu den fleißigsten Mülltrennern Europas. (APA)

Share if you care
16 Postings
Mehr 0,33l-Flaschen - das ist der Grund!

Wer zerrt schon eine Kiste 0,5l-Flaschen Bier nachhause und dann wieder in der Supermarkt, wenn er auch 0,33l-Flaschen haben kann und die in den Altglascontainer werfen kann - das ist die Erklärung dafür!

Oder grundsätzlich dass wir neben Mülltrenn- und Spendenweltmeister auch Weintrink- und Biertrinkweltmeister sind ...

Die 0,33er Flaschen sind nicht nur wesentlich teurer, sondern auch viel zu klein. Wenn ich ein Bier trinke, dann muss das schon ein Krügerl und kein Seiderl sein.

Dass die Österreicher gerne und viel Müll trennen ist kein Geheimnis.

vielleicht

wurde aber auch einfach mehr gesammelt, weil mehr verbraucht wurde ...

Wäre für mich die logischste Erklärung.

Ich hab 2011 aber auch enorm viel gesoffen...

Mann sind die ösis gebildet aber ein !

Dann macht's endlich das Pfand bei Plastikflaschen und Dosen!

geht es dir gut ?

Keine Angst.

Für Dich verkaufen's das Billigbier auch weiterhin in der Dose.

am liebsten sonntags ;-)

Also, in der VN stand

Wir sind MüllTrennWeltmeister!!!
Wir trennen mehr als wir zum trennen haben. Ich denke wir sollten Müll importieren zum trennen, dann könnten wir noch mehr trennen.....

Und Spendenweltmeister sind wir auch!

Gibt es außer bei Bier noch irgendwo flächendeckend Mehrweg-Glasverpackungen? Mineralwasser im Mehrweg-Glas ist ja schon fast was für "Gutmenschen".

Vielleicht könnte man mal einen detaillierteren Bericht über die Gesamtsituation beim Recycling und der Mülltrennung machen. - Und eine Auflistung nach "Wichtigkeit".

Meines Wissens ist die CO2-Ersparnis bei Altglas sehr hoch - allerdings auch die Recycling-Quote. Bei Metallen (vor allem Alu) wär ebenfalls enorm viel zu machen (90% CO2 Ersparnis bei wiederverwerteten Aludosen) - allerdings landet da (noch) sehr viel im Hausmüll.

Was bedeuetet "flächendeckend"

5 % verteilt über ganz Österreich oder in jedem Geschäft? Für den ersten Fall: Gehen Sie in einen Bio-Supermarkt, da bekommen Sie noch fast alles in Mehrwegpfandgläsern bzw. -flaschen.

Alu: Stimmt schon, dass man mit Recycling eine Menge Energie spart, aber man braucht trotzdem mehr als für Glas, insbesondere bei der Ersterzeugung, und zwar hier ungefähr 20 Mal so viel! Was noch schlimmer ist: In Form von Strom, der natürlich nur aus umweltfreundlichen Windkraftwerken kommt... (Anmerkung: In Österreich ist ja das Strom-Labelling nach wie vor erlaubt. Derselbe Stromanbieter darf also den Haushalten den sauberen Wasserkraftstrom liefern und der Industrie den bösen Kohle- und Atomstrom. So gesehen, ist Alu also besonders dreckig.)

Die österreichischen Aluminiumwerke haben ihr eigenes Wasserkraftwerk

Was ist verkehrt mit Atomstrom für Al? Problematischer wird es wenn Kohlestrom verwendet wird. Dann ist aber der Primärenergieverbrauch bei einer recyclingsquote des Al von 65% immer noch gleich günstig als das Waschen einer Mehrwegflasche.
Der Vorteil der Al-Dose liegt im Transport. Wiegt fast nichts und die Verpackungsdichte ist doppelt so hoch als bei einer Bierkiste. Sie können mit einer Lieferung doppelt so viel Bier transportieren verglichen zur 1/2l Bierflasche. Bei der zunehmend populär werdenden 0.33l Abfüllung ist der Vorteil der Dose noch höher.
Ich trinke immer noch lieber ein Budweiser, Guinnes oder Pilsner Urquell aus der Dose als ein Heineken oder Stiegel aus der Flasche.

Naja im Idealfall wäre flächendeckend so, dass man in jedem Supermarkt (auch Diskonter) zumindest Alternativen angeboten bekommt - siehe Deutschland. Österreich ist halt bei Einweggetränkeverpackungen ziemlich weit vorn. - Sorry, aber Biosupermärkte sind wohl kaum was für durchschnittliche Käuferschichten.

Also der Vergleich Alu/Glas verwundert mich stark - haben sie dazu daten. Meines Wissens wird Glas stark überschätzt. Einweg ist von der Energiebilanz extrem schlecht und auch bei Mehrweg wäre PET vorzuziehen.

Wie gesagt, wenn sie Daten zum Energieverbrauch Einwegglasrecycling vs Alumehrweg haben, würd mich das interessieren.

http://www.umweltdaten.de/publikati... l/1882.pdf

Vielleicht deswegen

2011 kauften Österreicher so viel Glasverpackungen wie noch nie? (keine Quelle nur eine mögliche Erklärung. Gibt ja nicht mehr Glassammelbehälter oder?)

alles einweg, gibt immer weniger mehrwegflaschen mehr...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.