Satte Teuerung bei Marken-Lebensmittel

3. Jänner 2012, 15:13
33 Postings

Seit der Euro-Einführung wurden Marken-Lebensmittel deutlich teurer, Marken-Kaffee brachte es auf eine Steigerung von 85 Prozent

Wien - Seit der Euro-Einführung wurden Marken-Lebensmittel deutlich teurer, einige Nahrungsmittel beim Diskonter verbilligten sich hingegen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Erhebung der Arbeiterkammer Niederösterreich (AKNÖ) von über 100 Preisen für Diskonter- und Marken-Nahrungsmittel. "Dass Markenprodukte teurer sind als No-Names, ist klar, aber die stark unterschiedliche Preisentwicklung ist auffallend", so AKNÖ-Vizepräsident Michael Fiala am Montag in einer Aussendung. Die stärkste Teuerung seit 2001 wurde bei Marken-Kaffee mit einem Plus von 85 Prozent verzeichnet.

Ein Kilo No-Name-Spaghetti koste 0,88 Euro, für 500 Gramm Marken-Spaghetti mussten Konsumenten im vergangenen Oktober hingegen 1,45 Euro locker machen. "In Österreich gibt es im Handel zu wenig Konkurrenz und daher keinen echten Wettbewerb", kritisierte Fiala. Die daraus entstehende Marktmacht einiger weniger Händler schlage sich offensichtlich in Preiserhöhungen vor allem bei Markenprodukten nieder.

Die Preiserhebung wurde von der AKNÖ im Oktober 2001 durchgeführt und mit Preisen von Oktober 2011 verglichen. Im von der AK berechneten "soll"-Preis 2011 wurde die durchschnittliche Inflation der Jahre 2001 bis 2011 berücksichtigt. Das Kilo No-Name Spaghetti hätte demnach eigentlich bereits 0,96 Euro kosten können. 500 Gramm Marken-Spaghetti sollten unter Berücksichtigung der Inflation jedoch nur 1,05 Euro kosten.

Die höchste Teuerung, berechnet als Differenz zwischen dem aktuellen Preis im Oktober 2011 und dem "soll"-Preis, wurde bei 500 Gramm eines Marken-Kaffees mit einem Plus von 85 Prozent verzeichnet. Im Oktober 2001 kostete dieser Kaffee 2,9 Euro und im Oktober 2011 bereits 6,49 Euro. Wenn der Marken-Kaffee jährlich nur in der Höhe der Inflation teurer geworden wäre, dann dürfte dieser laut AKNÖ nur 3,52 Euro kosten. Den stärksten Anstieg bei Diskont-Artikeln gab es in den vergangenen zehn Jahren bei 250 Gramm Sauerrahm mit plus 13 Prozent. Der stärkste Rückgang wurde bei Marken-Tee verzeichnet mit einem Minus von 25 Prozent und bei einem 125 Gramm Diskont-Mozarella mit einem Minus von 34 Prozent.

Der Preisanstieg bei Grundnahrungsmittel fiel hingegen deutlich geringer aus: Beim Diskonter verteuerte sich seit 2001 Mehl um 5 Prozent, Vollmilch um 6 Prozent. Zucker verbilligte sich um 3 Prozent.(APA)

  • Nicht alles wurde teurer: Marken-Tee zum Beispiel brachte es auf ein Minus von 25 Prozent.
    foto: lidl austria

    Nicht alles wurde teurer: Marken-Tee zum Beispiel brachte es auf ein Minus von 25 Prozent.

Share if you care.