Überflutungen in China fordern 26 Menschenleben

7. Juni 2003, 17:40
posten

In Region Xinjiang führten seit Donnerstag heftige Regenfälle zu Erdrutschen und Überschwemmungen

Peking - Bei schweren Überflutungen in der westchinesischen Region Xinjiang sind mindestens 26 Menschen ums Leben gekommen, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Samstag berichtete. Heftige Regenfälle hatten seit Donnerstag zu den Überflutungen und zahlreichen Erdrutschen geführt. In drei Städten im Tal des Flusses Yili seien mehr als 1.400 Häuser zerstört worden, berichtete Xinhua. Drei Menschen würden noch vermisst, zudem seien 1.000 Kühe ertrunken. Die betroffene Region liegt 2.900 Kilometer westlich von Peking an der Grenze zu Kasachstan. (APA/AP)
Share if you care.