Oracle bietet für PeopleSoft 5,1 Milliarden Dollar

6. Juni 2003, 16:47
posten

Fusion der Softwareriesen steht kurz bevor

Oracle, der nach Microsoft zweitgrößte Softwarekonzern der Welt, will seinen Konkurrenten PeopleSoft für 5,1 Milliarden Dollar kaufen. Das berichtet das Wall Street Journal (WSJ). Pro Aktie, deren letzter Stand 15,11 Dollar beträgt, biete Oracle PeopleSoft 16 Dollar, so das WSJ. Larry Ellison, Vorstandsvorsitzender von Oracle, erklärt dem WSJ in einem Interview, dass die Übernahme von PeopleSoft Oracle sofort zu einem gewinnbringenderen und wettbewerbsfähigeren Unternehmen machen würde.

Pläne

Erst kürzlich hat der US-Softwareproduzent PeopleSoft seinerseits Pläne bekanntgegeben, wonach er den Konkurrenten J.D. Edwards übernehmen wolle. PeopleSoft bietet J.D. Edwards 1,7 Milliarden Dollar in Aktien, die Übernahme soll im Herbst abgeschlossen sein. Ob und wie diese Fusion stattfindet, will Oracle entscheiden, wenn die Übernahme von PeopleSoft abgeschlossen ist.

Eingespart

Für Oracle würde die Übernahme von PeopleSoft wichtige Kosteneinsparungen und minimales Risiko bringen, so der Bericht. Man wolle allen Kunden von PeopleSoft weiterhin Services bieten, aber die Produkte nicht mehr weiter verkaufen. Hochentwickelte Lösungen von PeopleSoft-Produkten sollen in die zukünftigen Oracle eBusiness Suite Varianten eingebaut werden. Die Verhandlungen sollen am Montag beginnen. (pte)

Share if you care.