Murdoch richtet Fonds für Opfer ein

30. Dezember 2011, 18:29

London - Einen Fonds über rund 120 Millionen Euro richtet Rupert Murdochs News of the World ein, um Opfer im Abhörskandal außergerichtlich zu entschädigen, berichtet The Independent. Die Gelder sollen den drohenden gerichtlichen "Showdown" nach Möglichkeit abwenden. (prie, DER STANDARD; Printausgabe, 31.12.2011/1.1.2011)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.