Auf Google+ kursiert die "Mittelfinger-Affäre"

29. Dezember 2011, 12:38
45 Postings

Von Google - ohne Kommentar - gelöschtes Profilfoto eines Bloggers mit böser Finger-Geste löst Kritik aus

Jedes Kind weiß, dass es unhöflich ist, anderen den Mittelfinger zu zeigen. Erwachsene tun es trotzdem, oder gerade deshalb, manchmal. Der US-Blogger MG Siegler, auch als Parislemon bekannt, sorgt derzeit mit seinem Mittelfinger für ordentlichen Wirbel im Netz. Wie er in einem Blogeintrag schreibt, entfernte Google sein Profilbild auf seinem Google+-Account, auf dem er den "bösen Finger" zeigte - ohne ihn darüber zu informieren. 

Entspricht nicht der Firmenpolitik

Ein erneuter Upload-Versuch des Fotos blieb erfolglos, allerdings dieses Mal nicht unkommentiert. Google-Mitarbeiter Alex Joseph begründete, dass "Profilfotos auf Google+ als erste Interaktions-Stelle mit anderen Usern von Google überprüft werden müssen, um sicherzustellen, dass sie mit der Firmenpolitik übereinstimmen." Demnach dürfen Profilfotos weder beleidigende noch nicht jugendfreie Posen zeigen.
Dass über Google allerdings vom Kirschkuchenrezept über ausgefeilte Sexualpraktiken bis hin zu Webseiten mit Copyrightsverstößen zu finden sind, steht offensichtlich in einem anderen Buch. Gerade der als "Stinkefinger" geltende mittlere Finger wird vom Suchkonzern aber als unangemessen angesehen.

"No comment"-Strategie

Der Blogger kritisiert weniger, dass Google das Bild entfernt hat. Schließlich könne es als Privatunternehmen seine Bedingungen stellen, denen sich die Nutzergemeinde fügen sollten. Vielmehr beklagt Siegler, dass das Foto (beim ersten Mal) klammheimlich und ohne Begründung gelöscht wurde. "Was, wenn ich das Bild sonst nirgendwo gespeichert hätte", fragt er sich in seinem Blog.

Ein bisschen "F13-Spaß" muss sein

Wer sich zudem von einer derartigen Geste beleidigt fühlt, solle ihn "entcirceln", macht sich der Blogger in seinem Blog Luft. "Wenn ich Google wäre, würde ich mir mehr Sorgen über das Spam-Problem machen, das Google+ gerade plagt". Nutzer des sozialen Netzwerks, die nur auf etwas "F13-Spaß" aus sind, sollten sie dabei in Ruhe lassen. 

Internet-Meme

Inzwischen hat der Versuch, sauber zu bleiben, wohl genau das Gegenteil bewirkt und ein Meme ausgelöst. Zahlreiche Mitglieder zeigen in ihrem Profilfoto (Google+) den Mittelfinger, Techcrunch listet einige User, die Humor und sich solidarisch zeigen, auf. Auch der IT-Blog stellt sich auf die Seite des Bloggers und ruft zu einer Mittelfinger-Aktion gegen Google+ auf.

Interessant wäre an dieser Stelle noch zu wissen, wieso der Mittelfinger überhaupt mit einer beleidigenden Geste assoziiert wird. (ez, derStandard.at, 29.12.2011)

  • Diese modifizierte Variante des Originals entspricht Google offensichtlich mehr. Check!
    foto: parislemon.com

    Diese modifizierte Variante des Originals entspricht Google offensichtlich mehr. Check!

  • Die Netzgemeinde zeigt sich solidarisch.
    foto: screenshot

    Die Netzgemeinde zeigt sich solidarisch.

Share if you care.