Hoch und eilig, spar und Spaß

29. Dezember 2011, 16:46
45 Postings

BMW legt eine X1-Sparversion auf, mit 163-PS-Diesel, Hinterradantrieb und ohne Abstriche bei Fahrdynamik

Da hat BMW echt was losgetreten. Dass im Premium-Umfeld unter X5 und X3 was noch Kompakteres Platz hat, mit 4,45 m Kürze, wer hätte das vor Auftreten des X1 gedacht? Das Ding ging ja echt weg wie die warmen Semmeln. Noch dazu hatten die Bayern seit Marktstart, Herbst 2009, so was wie eine Alleinstellung - ähnlich wie früher etliche Jahre lang im Massensegment Toyota mit dem RAV4.

Das konnte nicht ohne Folgen bleiben, und nun tummeln sich also auch Audi (Q3) und Range Rover (Evoque) in der ebenso lukrativen wie stückzahlverdächtigen Liga. Lediglich Mercedes hat momentan noch das Nachsehen, auf Basis der neuen Kompaktwagenfamilie wird aber ein eigener Beitrag entwickelt, es wird wohl 2013 so weit sein, bis dahin hat der X1 aber schon das Facelift hinter sich.

Im Test hatten wir diesmal den absoluten Musterknaben aus dem X1-Sortiment, die Sparversion sDrive 20d Efficient Dynamics Edition (EDE) - ein Auto, an dem das einzig Sperrige die Typenbezeichnung ist. sDrive jedenfalls steht für den Hecktriebler, EDE für abgespeckte 163 PS, und wer meint, das würde den Fahrspaß beeinträchtigen, liegt aber so was von daneben, dieser X1 ist zwar hoch weil SUV, dabei aber dennoch ein eiliger Geselle. 6,1 l / 100 km haben sich als Testverbrauch ergeben, da gibt BMW der Konkurrenz also wieder was vor in Sachen Effizienz.

Sodann ist der Kofferraum zwar von bescheidenem Format, punktet aber mit allen Schikanen hinsichtlich Zeugsfixieren. Der Rest ist Ergonomie: Die Mittelkonsole neigt sich leicht zum Fahrer, Lenkrad(stellung), Sitze (Seitenhalt, Komfort), das spricht alles so eindeutig die Sprache BMW, wie der X1 im Fahrkapitel es tut.

Übrigens, Infotainment: Das Display ist harmonisch in die Mittelkonsole integriert - nicht so ein hässlicher, starrer Brikett wie im neuen 1er, was innen dessen ästhetische Sollbruchstelle ist. Eine solche hat der X1 nicht - allerdings wird er künftig an anderer Stelle zu kiefeln haben: Audis Q3 setzt nämlich hinsichtlich Materialanmutung in der Klasse neue Standards. Wieder einmal. (Andreas Stockinger/DER STANDARD/Automobil/23.12.2011)

  • Mit Hinterradantrieb wird der X1 zum wahren Chefdynamiker, winters ist allerdings schon eher Allrad zu empfehlen. Faire Platzverhältnisse für die Insassen, aber eng geschnittener Kofferraum.
    foto: christian fischer

    Mit Hinterradantrieb wird der X1 zum wahren Chefdynamiker, winters ist allerdings schon eher Allrad zu empfehlen. Faire Platzverhältnisse für die Insassen, aber eng geschnittener Kofferraum.

  • LinkBMW
    foto: christian fischer/grafik: der standard

    Link
    BMW

Share if you care.