Jahresrückblick 2011 - User's Choice: Die Mysterien des Jahres

Ansichtssache
31. Dezember 2011, 18:00
Bild 1 von 15»
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/lucy nicholson

Platz 15: "Wie Suchmaschinen unser Gedächtnis verändern"

Spektakel und Mysterien ... und dazwischen nur zaghaft das eine oder andere Politikum. Das wäre so in etwa der rote Faden, den wir ausfindig machen können, wenn wir uns die meistgelesenen Wissenschaftsartikel des Jahres 2011 durchsehen. Die Statistik lügt ja bekanntlich nicht.

Mit Platz 15 (28.675 Zugriffe) haben Sie allerdings bewiesen, dass es zur Abwechslung auch gerne mal nah am Alltag sein darf. Dieser vergleichsweise unspektakulär daherkommende Artikel hat sogar den vermeintlichen Heuler "Was Frauen von Porsche-Fahrern halten" knapp hinter sich gelassen. Den werden wir dann allerdings in den kommenden Tagen wiedersehen, wenn es um die meistbeposteten Artikel des Jahres geht.

weiter ›
Share if you care
14 Postings
Anzeige der Bilder funktioniert nicht in Opera

Warum eigentlich, muss das so sein?

Opera ist normalerweise immer sehr zuverlässig und sehr schnell.

Nur bei der Anzeige von solchen in Bildern in dieser Kategorie habe ich immer Schwierigkeiten.

Wenn man da etwas machen könnte - wäre super.

"Tevatron"

Wie viel Energie da wohl in den 18 Jahren verbraucht wurde und wie viele Menschen müssen ohne leben?!?

Der Primitive ist aber hübsch!

Deutsche FDP immer noch bei knapp 2%.

Eines jener besonderen Mysterien der deutschen Politik.

gar nicht mysteriös!

sehr interessant!

Außerirdisch sah das Teil ohnehin nicht aus.

die sind ja g'scheit. und wie sieht "außerirdisch" aus?

Na mit Kabeln die aussehen wie mit Knochenplatten bedeckt, jede menge Staberln und Satellitenschüsseln die in alle Richtungen igeln, das ganze halb transparent mit einem pulsierenden Leuchten von innen. Dazu ein sanfter 'wau-wau-wau' Bass und wenn man sich nähert klappt es plötzlich auf und Trockeneisdampf quillt daraus hervor.

naja - vermutlich recht ähnlich wie wir - gibt halt gewisse baumuster der natur, die vermutlich überall gleich sind: nase nahe beim mund, damit man dran riechen kann bevor man sich was in den mund stopft - sehorgane nach vorne gerichtet, damit man sieht wo man hinlatscht, greifwerkzeuge schauen in die gleiche richtung wie die sehorgane, damit man sieht wo man hintatscht - manche muster sind zwingend

Nur die Cephalopoden haben sich gedacht: 'Nein, nein, da spielen wir nicht mit!'
Und jetzt schwimmen sie schon seit gut 500Ma in die verkehrte Richtung.
;)

tentakeln! tentakeln sind das untrügerische zeichen, dass es sich dabei um außerirdische handelt. und zwar grüne, so dass der normale tintenfisch eindeutig nicht dazu zählt.

Das ist eindeutig eine Kreuz- und Quer-Mumu... ;)

nö, das schaut auch sehr irdisch aus.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.