Vizepräsident findet Zuflucht bei Präsident Talabani

21. Dezember 2011, 18:02

Auch Vizepremier hält sich nun in Kurdistan auf

Bagdad/Erbil - Iraks Premier Nuri al-Maliki hat die kurdische Autonomiebehörde in Erbil aufgefordert, Vizepräsident Tarik al-Hashimi auszuliefern, gegen den ein Haftbefehl wegen terroristischer Aktivitäten läuft. Hashimi, der höchstrangige arabische Sunnit im Irak, wird vorläufig in der Residenz des irakischen Präsidenten Jalal Talabani Zuflucht finden, verlautete aus Kurdistan. Auch Vizepremier Saleh al-Mutlak, den Maliki absetzen lassen will, weil er ihn "ärger als Saddam Hussein" genannt hat, hält sich nun in Kurdistan auf.

Maliki droht indes der von Ayad Allawi geführten Iraqiya, zu der Hashimi und Mutlak gehören: Wenn die Iraqiya-Minister wie angekündigt die Kabinettssitzungen boykottieren, werde er dies als Regierungsaustritt der Iraqiya betrachten und neue Minister ernennen. Maliki könnte ohne Iraqiya weiterregieren, wozu er jedoch sein schlechtes Verhältnis zu den Kurden verbessern müsste. (guha, DER STANDARD-Printausgabe, 22.12.2011)

Share if you care
6 Postings

Vizepräsident findet Zuflucht bei Präsident Talabani

interessant die selben Sunniten die unter Saddam, mehr als 5000 Kurdischen kinder únd frauen vergasst haben,wollen jetzt schutz bei den Kurden,ist das nicht ironie des Schicksals.

irgend wann werden auch die Mullas im Iran schutz bei den Bahais suchen.

Divide et impera

US-Rezept:

man stärke die Shiiten der Region und werde damit zum einzigen Helfer der Sunniten.

Nebeneffekt:

im Dunstkreis der verhätschelten Sunniten werden wahre Bedrohungen geboren, die bisher entweder unterstützt (Mujjaheddin in Afghanistan) oder als Teufel an die Wand gemalt wurden (al-CIAda).

dass der shiitische ministerpräsident gegen den sunnitischen vizepräsident vorgeht sehe ich nicht als bedrohung für den friedem im irak, ganz im gegenteil.

vor 100 jahren gab dort noch 25% christen, jetzt keine mehr. es gibt aber doppelt so viele Schiiten als Sunniten. macht man hier einfach den gleichen prozess und beseitigt die 30 % sunniten im land, ist der prozess zum zwischenreligiösen frieden abgeschlossen, -->mit sicherheit keine konflikte mehr zwischen religionsgruppen :)

da will wohl jemand der neue Diktator Iraks werden

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.