Grüne kritisieren Kärntner "Maulhelden"

6. Juni 2003, 14:15
1 Posting

Öllinger: FPÖ bemerkt nun "welches Ei ihr die ÖVP gelegt hat"

Wien - Für den Grünen Sozialsprecher Karl Öllinger hat sich die FPÖ bei der Pensionsreform über den Tisch ziehen lassen und bemerke nun, "welches Ei ihr die ÖVP wieder gelegt hat". "In Kärnten werden die FPÖ-Abgeordneten dann zu Maulhelden, die lautstark gegen das protestieren, was sie am Vortag in Wien mit ihrer Stimme beschlossen haben", kritisierte Öllinger am Freitag in einer Aussendung die Klagenfurter Erklärung der acht FPÖ-Mandatare.

"Es wäre besser, wenn sie in Kärnten blieben, denn bei allem, was sie in Wien beschließen, kommt eh nichts Gutes heraus", so Öllinger weiter. Jüngstes Beispiel sei die 232 Millionen Euro umfassende Kürzung bei der Pensionsanpassung, die Finanzminister Grasser als zusätzliches Körberlgeld für seine Steuerreform einstreifen könne. Mit der geforderten Aufstockung des geplanten Härtefonds von zehn auf 50 Millionen Euro würden nicht einmal die Verluste bei der Pensionsanpassung 2004 und 2005 kompensiert werden, betonte Öllinger. (APA)

Share if you care.