Fasslabend: Eckpunkte jetzt in Ordnung

6. Juni 2003, 13:52
3 Postings

ÖAAB-Chef will aber "letzte Grauschleicher entfernen"

Wien - Für den ÖVP-Arbeitnehmerflügel ÖAAB sind die Eckpunkte der Pensionsreform jetzt in Ordnung, noch müssten aber die "letzten Grauschleier" im Gesetzesentwurf entfernt werden. Auch das Wochenende solle der Arbeit mit Experten dienen, um den umfangreichen Entwurf mit "Zeilenbaggern" durchzuarbeiten, so ÖAAB-Chef Werner Fasslabend in einer Aussendung am Freitag. Offene Fragen im Bereich der Deckelung und der Hacklerregelung müssten geklärt werden. Dass nun auch die sozialdemokratischen Gewerkschafter von ihrer Streiklinie abrücken, sei positiv. Unverständlich sei jedoch, dass sie ihre grundsätzlich ablehnende Haltung zur Pensionsreform weiterhin beibehalten.

"Voll berücksichtigt" sieht sich der ÖVP-nahe Familienbund mit seinen Forderungen. Der Abstand zwischen Frauen- und Männerpensionen verringere sich, weil insbesondere die Erziehungs- und Kinderbetreuungsleistung der Mütter wesentlich besser als bisher berücksichtigt werde. "Damit wird die soziale und gesellschaftliche Gerechtigkeit gestärkt." Erfreulich sei, dass bei der Ausweitung des Durchrechnungszeitraumes für jedes Kind nun ganze drei Jahre herausgenommen werden, auch wenn die Kinder in einem geringeren Abstand als drei Jahre geboren worden sind. (APA)

Share if you care.