Pelinka-Jobbörse: Heftig als Wrabetz' Bürochef gehandelt

20. Dezember 2011, 19:01
60 Postings

Wien - Stille Nacht, eilig gemacht: Die ruhigen Tage zwischen Weihnachten und Heiligen Drei König eignen sich gut, umstrittene Personalien auf den Weg zu bringen. Wie etwa Niko Pelinka mit 2012 als Büroleiter von Alexander Wrabetz auf den Küniglberg zu holen.

Pelinka, im Hauptberuf ÖBB-Lobbyist, leitet die rote Fraktion im ORF-Stiftungsrat, er organisierte Wrabetz' Wiederwahl zum General im Sommer wesentlich mit. Ein klares Dementi ist Pelinka auch diesmal nicht zu entlocken: "Ich habe vor Monaten aufgehört, Personalspekulationen über mich zu kommentieren." Er rechnet aber damit, "dass sie munter weitergehen, bis wir wirklich alle Jobs im ORF bis zum Portier durch haben". ORF-Chef Alexander Wrabetz rief nicht zurück.

Der scheidende Programmdirektor Wolfgang Lorenz glaubt nicht, dass Pelinka "in nächster Zeit" in den ORF wechselt: "Weil sich dann die Politik den letzten Genierer abgewöhnen müsste. Vor allem wäre er nicht gut beraten, es zu tun. Aber ich bin kein Zukunftsforscher." (fid/DER STANDARD; Printausgabe, 21.12.2011)

  • Handshake vor der Generalswahl: Wrabetz (li.), Pelinka.
    foto: standard/corn

    Handshake vor der Generalswahl: Wrabetz (li.), Pelinka.

Share if you care.