Zusatzstoffe in Zigaretten sind giftig

20. Dezember 2011, 23:01

Menthol und Konservierungsmittel erhöhen laut Studie den Gehalt des Zigarettenrauchs an krebserregenden Chemikalien - Tabakkonzern weist Vorwürfe zurück

Berlin - Zusatzstoffe in Zigaretten wie Menthol oder Konservierungsmittel sind einer Studie zufolge sehr gesundheitsschädlich. Sie erhöhen den Gehalt des Zigarettenrauchs an krebserregenden Chemikalien wie Arsen, Cadmium, Blei und Formaldehyd um ein Fünftel, schrieb ein internationales Team von Wissenschaftlern in der Fachzeitschrift "PLoS Medicine". Damit seien Ergebnisse widerlegt, die im Auftrag des Tabakkonzerns Philip Morris erzielt worden waren. Demnach erhöhen die Zusatzstoffe die Gesundheitsgefahr von Zigaretten nicht.

Die Autoren um Stanton Glantz von der Universität von Kalifornien in San Francisco werteten Dokumente noch einmal aus, die im Zuge von Haftungsklagen öffentlich zugänglich gemacht wurden. In ihrem Artikel werfen sie Philip Morris vor, es seien bei der ursprünglichen Analyse wissenschaftliche Standards umgangen worden. Auch von "nachträglichen Veränderungen in den Analyseprotokollen" berichten sie.

Der Tabakkonzern wies die Vorwürfe in einer schriftlichen Stellungnahme zurück. Zusatzstoffe in Tabakprodukten, inklusive Menthol, erhöhten die "inherente Toxizität von Zigaretten" nicht. Dies habe die Ausgangsstudie gezeigt, ebenso wie "andere von Fachleuten überprüfte, umfassende Studien zum Thema Tabakzusatzstoffe". Philip Morris warf seinerseits den Autoren der Überprüfungsarbeit vor, nicht sauber gearbeitet zu haben: Die Autoren des Berichts hätten nicht die tatsächlichen Protokolle der Untersuchungen studiert, sondern stützten ihre unvollständige Bewertung auf Dokumente aus dem Internet. (APA)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 62
1 2
“Project MIX.” Documents showed that Project MIX subsumed the study of various combinations of 333 cigarette additives.

Und wo findet man die? Hab jetzt keine Zeit um lang zu suchen...

Spirit, Manitou, Pueblo...

die Auswahl an reinen Sorten ist größer geworden.

DAS ist zu befürworten!

Bei anderen reinen Lebensmitteln will das ja auch niemand.
Und es gibt diesen Unterschied!
Man stinkt nicht mehr
Die Kleidung, Wohnung, Atem, Hände stinken nicht mehr!
DAS ist ein großes Plus!

Ich bin etwas verwirrt ITD. Sie sagen jetzt, dass Raucher, ihr Atem, ihre Kleidung, die Wohnung und die Hände stinken? Und nur die paar Prozent, die das "richtige" rauchen stinken nicht?

Bemerkenswert!

Die "das Richtige" rauchen stinken weniger

Dabei ist es aber wichtig nicht nur naturbelassenen Tabak zu verwenden, sondern auch einen Teil des Tabakes durch bestimmte Blüten :-) zu ersetzen. Wenn dann noch für möglichst wenig Nebenstromrauch gesorgt wird, indem das "Gerät" in der Gruppe geraucht wird, dann hält sich der Gestank sehr in Grenzen. Das liegt dann nicht zuletzt auch an der geringeren Anzahl brennender Glimmstengel.

Warum ruft das Verwirrung hervor?

Wichtiger wäre es herauszufinden, warum Industrie-Zigarettenraucher viel stärker riechen/stinken, wie Naturtabakraucher.
Das ist doch sehr bemerkenswert, finden sie nicht?
Früher war es bei mir manchmal wirklich grauslich, wenn bis spät in die Nacht geraucht wurde und ich dann in der früh runterging.
Diese Überkonzentration kann ich auch nicht leiden.
Seit wir aber den Manitou rauchen riecht man Morgens gar nichts.

Das "stinken" bezog sich auf die Wahrnehmung der Nichtraucher...

Siehe meine beiden Postings und Godesberg letztes Posting.

Ich habs schon mal geschrieben.

Meine Partnerin und ich stiegen vor einigen Jahren auf Manitou um. Meine Partnerin bekam nach 2 Tagen Entzugserscheinungen, die aber schnell vergingen.Nach einiger Zeit bekam ich von einem Bekannten eine Marlboro und wär fast ohnmächtig geworden, so einen Schwindel bekam ich.
Das zeigt mir persönlich, dass in den Industriezigaretten etwas drinn sein muß, das im Manitoutabak nicht ist.
Übrigens das mit den Entzugserscheinungen bestätigten mir fast alle, die umgestiegen sind. Man schaffts aber sehr leicht darüber hinwegzukommen, selbst Hardcoreraucher schafften das.
Leider ist nirgendwo eine seriöse Studie über diesen Tabak aufzutreiben...

Hmm....kann ich als Ex-Raucher nicht bestätigen.

Habe aber nicht dauergeraucht!

Das mit den Entzugserscheinungen ist zwar schön, aber wenn Sie Verbrennungsprodukte organischer Stoffe inhalieren ist das immer gesundheitsschädlich. Ihr Tabak produziert beim Verbrennen genausoviel Feinstaub oder CO wie ein "normaler" Tabak. Bei den weiteren cancerogenen Stoffen dürften die Unterschiede auch kaum ins Gewicht fallen.

Das mit den Entzugserscheinungen ist zwar schön...

Dann erklärens mir doch das! Sie sind ja der selbsternannte Fachmann.
Ich kann als Laie auf dem Gebiet nur sagen, was vorher und nachher war.

Könnte vielleicht daran liegen, dass die von Ihnen vielfach verteidigten Tabakkonzerne die entsprechenden Substanzen hinzufügen.

Die wichtigste Substanz was das Suchtpotential angeht bleibt allerdings das Nikotin. Und das wird auch in ihrem "reinen" Tabak in gleicher Menge vorhanden sein. Der Unterschied könnte sein, das ihr Tabak vll. anders geraucht wird, insbesondere nicht so sehr inhaliert. Das Nikotin entfaltet sein Suchtpotential nur bei einer bestimmten Konzentration im Blut. Die wird aber nicht bei oraler Aufnahme erreicht, sondern nur durch inhalieren.
Von Zigarren wird man ja auch nicht so leicht abhängig.

manitou etc. werden ganz genauso geraucht wie andere zigaretten, dh auch inhaliert. und nicht etwa gegessen (oral aufgenommen) ;)

Oral aufgenommen heißt: ohne Inhalation, mit essen hat das in diesem Fall nichts zu tun.

Wobei ich chemische Analysen des Tabaks der gängigsten Sorten, zufällig aus dem Verkauf schon gerne mal sehen würde.

Kenne aber auch keine Untersuchungen dazu.

Es gibt vom Deutschen gesundheitsamt eine Auflistung aller Stoffe in den Zigaretten.

Leider ist der Naturtabak nicht dort gelistet.
Die Vertriebsfirma gibt an, dass nur Tabak drinnen ist.
Woher kommen aber dann die Entzugserscheinungen?
Und das ist bei relativ vielen Leuten die ich persönlich kenne der Fall gewesen....also keine Einzeleinbildung.
Laut Fachliteratur ist einzig das Nikotin als Suchtfaktor angegeben, aber das ist ja auch in den Naturtabaken drinnen.
Weiß wer mehr???
Gleich vorweg: Ärzte die ich befragte haben auch keine Antwort darauf.
Überhaupt wird dieses Thema totgeschwiegen, also fragt man sich mit recht warum?

Inhalieren Sie?

Ja.

Aber ich muß mich da komplett rausnehmen. Nikotin dockt bei mir nicht an, ebenso Gras...hat absolut keine Wirkung bei mir.

Selbst wenn er nur das lose Papier ohne Tabak rauchen würde, wäre es schon hochgradig schädlich. Aber mit Logik muss man bei Rauchern ja nicht rechnen.

Das ist typisches schönreden - "Seht her, man muss nur das richtige rauchen!"
Immerhin wohnt dem die Erkenntnis inne, dass das "Falsche" schädlich ist...

Niemand redet hier was schön....

Warum sistieren sie immer?
Aber wenn einige von Veränderungen erzählen, kann man das nicht ignorieren.
Es würde ja auch niemand von der Gefährlichkeit von Zucker schreiben im Normalfall.

Anklage gegen Phillip Morris wg. vorsätzlicher Körperverletzung,

teilweise mit Todesfolge, in Tateinheit mit tückischer Täuschung und Dokumentenfälschung.

Wäre ein Lehrstück für Konzerne, die über Leichen gehen für Ihre Gewinne.

Daeshalb bitte: nur natürliche Zutaten bitte. Am besten selbst gezogen ;)

"Natütliche" Zigaretten enthalten den selben Giftcocktail, nur laut dieser Studie ein paar einzelne Stoffe um ein paar Prozent weniger. Ob das wirklich ein gesundheitlicher Gewinn ist?

Vergessens doch diese Studien....

Verlassen sie sich doch auf die eigene Wahrnehmung und was ihnen ihr Umfeld erzählt.
Das ist sicher um 100% wahrer.

Posting 1 bis 25 von 62
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.