Japan kauft F-35-Kampfflugzeuge

  • F-35 Joint Strike Fighter im Landeanflug
    foto: reuters/lockheed martin corp

    F-35 Joint Strike Fighter im Landeanflug

Niederlage für EADS und Boeing: Auftrag für 42 Jets geht an Lockheed Martin

Tokio - Japan kauft zur Modernisierung der Luftwaffe Kampflugzeuge des US-Herstellers Lockheed Martin vom Typ F-35. Die Regierung bestellte am Dienstag 42 der modernen Jets. Analysten zufolge hat der Auftrag ein Volumen von mehr als sieben Milliarden Dollar. Verteidigungsminister Yasuo Ichikawa sagte, mit den neuen Jets passe sich Japan an das veränderte Sicherheitsumfeld nach dem Tod des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Il an. "Das Sicherheitsumfeld für Kampfjets der Zukunft verändert sich. Der F-35 hat die Fähigkeiten, um diesen Veränderungen entschlossen zu begegnen", sagte der Minister. Die US-Regierung sowie Lockheed Martin begrüßten die Entscheidung Japans. Boeing und das Eurofighter-Konsortium gehen damit leer aus.

Das japanische Militär legt mit der Entscheidung offenbar mehr Wert auf die Fähigkeit des Flugzeugs, für das Radar unsichtbar zu sein, als auf die Einsatzerfahrung des F/A-18 von Boeing und des Eurofighters. Diese sogenannte Stealth-Technologie wird von den japanischen Militärs als entscheidender Vorteil gewertet, zumal das benachbarte China im Januar den ersten Testflug eines Stealth-Kampfflugzeuges von Typ J-20 bekanntgegeben hatte. Der F-35 gilt zudem als extrem wendig und kann senkrecht starten.

Der Tod des nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong Il hat Sorgen vor einer Destabilisierung der Region geweckt. Experten sagten indes, die Entscheidung Japans für den Kauf der Kampfjets sei informell lange vor dem Ableben des Machthabers gefallen. Vielmehr bemühe sich Japan um engere Beziehungen zu den USA angesichts des militärischen Aufstiegs Chinas und anderer Ungewissheiten in der Region. "Die Entscheidung spiegelt die Anerkennung Japans wider, dass in einer Zeit der größeren Unsicherheit eine engere Zusammenarbeit mit den USA in Sicherheitsfragen nötig ist", sagte Brad Glosserman, Experte beim Pacific Forum CSIS in Honolulu.

 

Wackelt das Exportverbot?

Das US-Präsidialamt teilte mit, Barack Obama habe in einem Telefonat mit dem japanischen Ministerpräsident Yoshihiko Noda diesem die Unterstützung der Verbündeten zugesichert. Die japanische Regierung kündigte an, die USA würden mit ihren beiden engsten Verbündeten in Asien, Japan und Südkorea, bald schon hochrangige Gespräche zum Thema Nordkorea führen. "Das Datum steht noch nicht fest, aber es wird so bald wie möglich sein", sagte Regierungssprecher Osamu Fujimura.

Das F-35-Programm befindet sich in einem frühen Produktionsstadium. Mit der Bestellung aus Japan steigen Experten zufolge nun die Chancen, dass auch Südkorea den F-35 kaufen wird. Im Gespräch sind 60 Stück. Für Boeing dagegen könnten die Tage als Hersteller von Kampfjets gezählt sein, sagte Loren Thompson vom Lexington Institute.

Die Bestellung könnte sich für Japan auch wirtschaftlich auszahlen. Lockheed kündigte an, japanische Zulieferer könnten in die Produktion des F-35 miteinbezogen werden. Voraussetzung sei aber die Aufhebung eines Exportverbots für solche Teile von Japan in die USA. Die Militärausgaben der USA sind zehn Mal so hoch wie die Japans. Nach Angaben des japanischen Verteidigungsministeriums sollen Mitsubishi Heavy Industries, IHI Corp sowie Mitsubishi Electric in die Produktion des F-35 einbezogen werden. (Reuters)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 163
1 2 3 4

Was machen die Menschen in Fukushima eigentlich.

haben die alle wieder einen dach über den Kopf ?

was kostet das für den Steuerzahler in Japan.

die f-18 kostet 30-50mio dollar pro stueck und wird seit 1978 gebaut, die f-35 kostet ueber 180 mio stueck und wird seit 2006 gebaut. diese beiden flugzeuge laufen einfach nicht in derselben klasse. wegen der fehlenden stealth faehigkeit auch der eurofighter nicht.

F 35

kann nicht senkrecht starten aber annähernd senkrecht LANDEN.

Da kann man nur den Kopf schütteln - die Folgen von Fukushima und dem Tsunami sind nicht einmal noch beseitigt, aber für Kampfflugzeuge ist Geld da?

Ich versteh' Politiker und Regierungen nicht mehr ...

F35 können auch Megawellen bekömpfen!

;-)

und godzilla!

haha

Lockheed hat ziemliche probleme mit dem JSF.

das Flugzeug kann soviel, dass man auf das fliegen vergessen hat.

Ende

Das war es dann wohl mit der japanischen Flugzeugindustrie. Durch den Ankauf wird sie wohl obsolete. Schade ein kleiner aber innovativer Player weniger.

Ist schon bekannt ob die Arbeit an der ADT-X shinshin eingestellt wird?

Nur wenig teurer als der Eurofighter

Japan kauft 42 Stück hochmoderne, neue Tarnkappen Senkrechtstarter für umgerechnet 6 Mrd €.
Österreich kauft 15 gebrauchte Eurofighter für 1,6 Mrd €.
Da hätten wir also auch besseres bekommen...

ein bissl denken vielleicht.

1) wie gut der jsf ist, weiss man nicht. wie erwähnt gabs genug technische probelme, cut backs, verspätungen etc.

2) wer 42 flieger kauft ist nicht nur in einer besseren verhandlungsposition, sondern bekommt von haus aus bessere preise

3) von den 15 typhoon sind in ö 6 gebraucht (was genug ist), aber alle 15 kastriert.

denke nicht dass die Japaner die STVOL Version ordern werden...

6000 / 42 = 142,86
1600 / 15 = 106,67

die eurofighter waren also auch bedeutend billiger trotz viel kleinerer stückzahl.

ich bin kein befürworter des eurofighterkaufs, aber ein befürworter richtiger rechnungen. ;)

und beide haben etwas gemeinsam...

sie haben erlebliche mangel!

sie sagen es:

der ef ist immer noch nicht voll mehrzweckfähig und wird das nicht vor 2018 sein.
ein konzept aus den 80er jahren, das man nun versucht in richtung geänderte anforderungen hinzubiegen.

mengenrabatt

Für Boeing dagegen könnten die Tage als Hersteller von Kampfjets gezählt sein

Gut, dass wir den EF-Schrott haben.
Hoffentlich gibt´s nöchstes Jahr noch Ersatzteile.
Obwohl: brauch tun wir die Trümmer ohnehin nicht.

und was genau hat boeing mit ersatzteilen für den EF zu tun?

Ja ja

8 Milliarden Euronen für 15 Teurofighter vs. 7 Milliarden !!Dollar!! für 42 f- 35...

hmmm- man darf sich nicht fragen, man muss!

1,6 mrd für 15 typhoon

bitte informieren.

Wo hast denn die lustige zahl von 8 milliarden euro her?

Ist das teuer.

Wozu braucht das japanische Verteididungsheer eine reine Offensivwaffe?

wenn sich bei einem fussballspiel der fc barcelona mit 11 leuten in den eigenen 16er stellt und nichts tut, wird er auch gegen die kaertner jugendauswahl verlieren.
beim militaer ist das genauso.

inwiefern ist ein kampfflugzeug eine reine offensivwaffe?

oder andersrum: was ist eine reine defensivwaffe?

Posting 1 bis 25 von 163
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.