Hofer-Handy "Huawei Sonic U8650" im Test

21. Dezember 2011, 14:12
79 Postings

Plus: Gute Verarbeitung und günstiger Preis - Minus: ein schwacher Prozessor

Rechtzeitig vor Weihnachten hat Hofer am 22.Dezember ein Android-Smartphone im Angebot. Das Huawei Sonic U8650 kostet, inklusive 15 Minuten Gesprächsguthaben von Yesss, 119 Euro. Der WebStandard überprüft in einem Kurztest, ob sich das Smartphone als Last-Minute-Weihnachtsgeschenk eignet.

Android 2.3.5

Zuerst die nackten Fakten: Android ist in der Version 2.3.5 vorinstalliert, Huawei hat dem Betriebssystem ein eigenes User Interface übergezogen. Der kapazitive Touchscreen ist 3,5" groß und hat eine Auflösung von 320 x 480 Pixel. Die eingebaute Kamera hat 3,2 Megapixel, Videos werden in VGA-Qualität aufgenommen. Eine Frontkamera gibt es nicht. Alle gängigen Verbindungsmöglichkeiten sind vorhanden, von UMTS über WLAN bis hin zu Bluetooth und A-GPS. Im Lieferumfang befindet sich neben dem Smartphone, eine Freisprecheinrichtung, ein USB-Kabel und ein Ladeadapter.

600 MHz Prozessor und 256 MB RAM

Das Sonic hat einen 512 MB großen internen Speicher, der mit einer micro SD-Karte auf bis zu 32 GB erweiterbar ist. Als Prozessor hat das Smartphone einen Qualcomm MSM 7227 mit 600 MHz. Der RAM ist mit 256 MB dimensioniert. Der Lithium-Ionen-Akku hat 1400 mAh und soll laut Hersteller für gut acht Stunden Gesprächszeit Strom liefern.

Verarbeitung

Die Verarbeitung des Gehäuses ist sehr gut, das Smartphone wirkt absolut nicht wie ein billiges Handy. Die Abdeckung schließt ordentlich ab und die Oberfläche fühlt sich hochwertig an. Das Gerät ist in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich, wobei Schwarz eher Anthrazit ist. Die Knöpfe sind alle mit einer Hand leicht erreichbar. Mit 120 Gramm Gewicht und den Abmessungen 116,3 x 60,5 x 11,9 mm liegt das Smartphone gut in der Hand.

Display

Das Display macht einen guten Eindruck, die geringe Größe und Auflösung stören nicht. Das Bild ist klar und farbintensiv. Rundungen sind teilweise etwas pixelig, das stört aber kaum. Die Benutzeroberfläche, die Huawei dem Sonic spendiert hat, gefällt, könnte aber dem Einen oder Anderen zu bunt sein.

Vorinstalliert

Auch einige Apps sind vorinstalliert. Mit Hi Space gibt es einen eigenen Huawei Market, auf den beim Test trotz bestehender Internetverbindung nicht zugegriffen werden konnte. Huawei Musik ist ein Player für Musik, der einen ganz ordentlichen Eindruck macht. Nützlich ist die App All Backup, damit können Daten und Apps auf die SD-Karte gesichert und wiederhergestellt werden. Auch eine regelmäßige Sicherung kann eingestellt werden.

Mit dem Smart Traffic Manager lässt sich ein monatliches Datenverkehrslimit einstellen, ist dieses erreicht, wird kein Datenverkehr mehr hergestellt. Weiters sind eine hübsche Kalender App, UKW Radio, AppInstaller (zum installieren von Applikationen auf die SD-Karte), ein Dateimanager und Documents to go als Huawei-eigene Apps vorinstalliert.

Kleiner Speicher

Der schwache Prozessor und der kleine RAM machen sich im Alltag durchaus bemerkbar. Apps brauchen länger zum Laden und Spiele wie Angry Birds ruckeln. Wenn man aber das Preis/Leistungsverhältnis bedenkt, liefert das Gerät eine durchaus gute Performance. Zum Kaufpreis wird man aber noch eine micro SD-Karte dazu rechnen müssen, denn auch wenn der Hersteller 512 MB internen Speicher angibt, bleiben effektiv nur gut 160 MB übrig. Der Rest geht für das Betriebssystem und die vorinstallierten Apps drauf. Diese lassen sich auch nicht einfach deinstallieren, um mehr Platz zu schaffen. Ein eindeutiges Manko. Wegen dem geringen Speicher wird es für das Smartphone auch kein Update für Android geben, wie Huawei auf Nachfrage bestätigte.

Passable, aber langsame Kamera

Die Kamera hat 3,2 Megapixel und einen Zoom mit bis zu 2,8 facher Vergrößerung. Neben Bildgröße, Bildqualität, Zoom und Weißabgleich bietet die Kamera-App die Farbeffekte Mono, Sepia, Negativ und Aqua. Schnappschüsse sind mit der Kamera kaum möglich, da die Verzögerung bei der Auslösung fast eine Sekunde beträgt. Die Qualität der Fotos kommt natürlich nicht an Topgeräte heran, vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen werden die Fotos schnell unscharf. Bei genügender Ausleuchtung macht die Kamera aber ganz passable Fotos.

Akku

Der Akku hinterlässt einen guten Eindruck. Trotz intensiver Tests hielt er einen guten Tag durch. Bei "normalem" Gebrauch sollte eine Ladung gut zwei bis drei Tage halten, je nachdem wie energiesparend man agiert. So gut die Akkuleistung ist, so schnell ist auch die Ladedauer. In ungefähr zwei Stunden ist ein leerer Akku wieder voll.

Fazit

Das Huawei Sonic U8650 ist kein Topgerät, das kann man sich von diesem Preis auch nicht erwarten. Aber es ist ein gutes Einsteigergerät, denn das Verhältnis Preis/Leistung ist sehr gut. Nutzer, die das Smartphone auch zum Spielen oder als Kamera benutzen wollen, sollten sich aber nach einem höherwertigen Gerät umsehen. Alle, die ein stylishes Smartphone zu einem günstigen Preis und einer passablen Leistung haben wollen, können beim Huawei aber getrost zugreifen. (soc)

Share if you care.