"Bible historiale" - Mittelalterliche Bibel verblüfft Forscher mit rätselhaften Bildern

Ansichtssache18. Dezember 2011, 17:46
100 Postings

Gut erhaltenes Werk aus dem 14. Jahrhundert war offenbar für den französischen König Karl V. bestimmt

Bild 1 von 4
foto: martina sitt, universität kassel

Eine Bibel aus dem 14. Jahrhundert verblüfft Wissenschafter mit ihren ungewöhnlichen und rätselhaften Darstellungen: Ein Mann hält sein abgeschlagenes Haupt vor sich auf einem Tablett, ein Engel hat keine Flügel, aber Arme, die bis auf den Boden reichen und das Jesuskind liegt nicht in einer Krippe, sondern in einem Sarkophag. Die in Frankreich entstandene "Bible historiale" aus dem Bestand der Hamburger Kunsthalle wartet mit zahlreichen vielschichtig gestalteten Bildern auf.

"Die Auswahl der Bilder ist bereits ungewöhnlich", sagt die Kunsthistorikerin Martina Sitt von der Universität Kassel: "Der Künstler weicht sogar stellenweise von der im Mittelalter bekannten Ikonographie ab." Auch die Erzähltechnik ist anspruchsvoll, wenn etwa Anfang und Ende einer Geschichte gleichzeitig und damit sehr verkürzt gezeigt werden. Teils nimmt der Illustrator am Anfang auch bereits das Ende einer Geschichte vorweg. So könnte das Jesuskind im Sarkophag (im Bild) auf den frühen und gewaltsamen Tod des Gottessohnes hinweisen.

weiter ›
Share if you care.