Windows 8: Passwortspeicherung in der Cloud

16. Dezember 2011, 15:33
64 Postings

Für sichere Speicherung der Zugangsdaten - Anmeldung via Windows Live

Das neue Betriebssystem Windows 8 soll künftig mit einem verbesserten Passwortmanager ausgestattet werden. Wie Steven Sinofsky im Blog Building Windows 8 bekannt gibt, werden sichere und nicht leicht zu merkende Passwörter in der Cloud gespeichert. 

Metro-Apps

Einmal verwendete Zugangsdaten werden vom Passwortmanager eingesammelt und beim nächsten Aufruf automatisch eingetragen. Der Browser Internet Explorer 10 wird als erstes den Manager nutzen, zusätzlich können jene, die Metro-Apps bauen, auch die API nutzen, heißt es im Blog.

Windows Live

Damit will Microsoft NutzerInnen das Verwalten ihrer digitalen Identität erleichtern. Zudem soll die Passwortsicherheit erhöht werden, da häufig auf mehreren Seiten das gleiche Passwort verwendet wird. Wird eine der Konten geknackt, ist der Zugriff auch für andere Seiten einfacher. Für Windows 8 reicht es, sich künftig nur noch die Windows-Live-Login-Daten zu merken. Man kann sich diese auch von einem anderen PC zuschicken lassen. 

Bestätigungscode

Bekommt eine unberechtigte Person Zugriff auf Windows-Live, kann sich der tatsächliche Besitzer des Kontos einen Bestätigungscode zusenden lassen. Voraussetzung ist die Angabe von Handynummer oder E-Mail-Adresse bei der Registrierung. Der Passwort-Manager lässt sich aber auch ohne Windows Live nutzen. Anmeldung erfolgt via Benutzername und Passwort, dann allerdings ohne Synchronisation via Cloud. 

Private Schlüssel

Auch private Schlüssel, bekannt aus der Authentifizierung in Unternehmen, gibt es in Windows 8. Der neue Key Storage Provider (KSP) speichert sie im Trusted Platform Module (TPM-Chip) des PCs. (ez, derStandard.at, 16.12.2011)

  • Windows 8 erleichtert die Passwort-Speicherung.
    foto: microsoft

    Windows 8 erleichtert die Passwort-Speicherung.

Share if you care.