Gesunde "Gifts"

18. Dezember 2011, 17:00
22 Postings

Alle Jahre wieder: Was schenken wir zu Weihnachten? Zur Abwechslung könnte man Geschenke unter das Motto Gesundheitsförderung stellen

Es gibt Hotels, in denen einKissenmenü zum Service für anspruchsvolle Gäste gehört. Man wählt zwischen Format (groß, klein, Rolle), Fülle (Feder, Kunststoff, Buchweizen) und Bauschkraft (hart, mittel, weich). Wer am liebsten seinen eigenen Kopfpolster dabei hat, weil es unterwegs auch als Kopfstütze in Bahn und Flugzeug fungiert, hat mit dem Reisekissen (49,90 Euro) vom Vorarlberger Hersteller Hefel Freude. Es ist 25 x 45 Zentimeter groß und mit Schaumstoff gefüllt. Ebenfalls originell: ein Schönheitskissen namens "My Face" (49,90 Euro), das x-förmig ist, die Nasen-atmung fördert und dank spezieller Fülle knautschfreies Aufwachen verspricht.

Auch Gutscheine sind gute Geschenke, zum Beispiel für eine Sportanalyse (ab 115 Euro) am Orthopädische Spital in Speising. Dort können Freizeitsportler von Experten checken lassen, ob ihre Bewegungsabläufe beim Laufen korrekt und gelenkschonend sind. Ab Mitte Jänner wird es das gleiche Angebot für Golf geben: Analysiert wird die "Abschlagqualität" . Ein ähnliches Angebot, nämlich eine Schwimmtechnikanalyse (144 Euro) bietet das Medizinzentrum Alserstraße MZA. In einer Gegenstromanlage wird mit vier Videokameras die richtige Bewegung im Wasser trainiert. Ebenfalls interessant: therapeutisches Boxen - für alle Aggressionsgeplagten, eine Stunde Therabox kostet je nach Teilnehmerzahl ab 50 Euro.

Auch beim Gynäkologen, Ernährungs-, und Sportmediziner Christian Matthai gibt es für alle, die fit werden wollen, das sogenannte Package "winterfit white" (390Euro). Es beinhaltet Beratung und eine Vitalstoffanalyse. Auch beim Abspecken nach Weihnachten bietet Matthai im neuen Jahr seine Unterstützung an.

Wer nur eine Initialzündung zum Sporteln schenken will, könnte einen Gutschein von In Good Shape von der Website laden. Für das Nike Dynamic Training, Boot Camp, Mami&Baby Training, TRX-Bänder und Best Agers gibt es einen 4er Block (49Euro) in der Weihnachtsaktion.

Aber auch Gehen ist gesund, 10.000 Schritte täglich sind gesundheitsfördernd, ein Pedometer wie das von Omron (ca. 30 Euro, günstigere Modelle ab 12 Euro) zeichnen Tag für Tag die Schritte auf, rechnen die Kilometeranzahl und den Kalorienverbrauch aus. Für Büroarbeiter ist dieses Tool in der Tasche eine gute Sache, fürs iPhone gibt es ebenfalls entsprechende Schrittzähler-Apps zum Download.

Wem all das zu banal ist und wer ein Geschenk der besonderen Art sucht, wird vielleicht auf der myDays-Plattform fündig. Auch dort lässt sich Gesundes finden: etwa Bogenschießen, Thai-Kochkurse, Fußmassagen oder Husky-Gletschertouren.

Apropos wild: Die meisten schweren Kopfverletzungen beim Ski- und Snowboardfahren passieren, weil der Helm (ca. 60 Euro) fehlt. Vor allem die älteren Semester, also all jene, die noch "nur mit Haube" Ski fahren gelernt haben, weigern sich, Helme zu tragen. Ein Skihelm als Geschenk überzeugt vielleicht auch die Stursten, selbes gilt für Radfahrer. Ein Fahrradhelm hätte schon manchen das Leben gerettet und viele vor Verletzungen verschont.

Für alle, die sich für 2012 einen Fitness-Boost vorgenommen haben, könnten Trainingsuhren wie die von Polar (zwischen 40 und 200 Euro) eine wertvolle Unterstützung bieten. Via Computer lässt sich der Trainingsfortschritt (oder eben die Stagnation) wunderbar ablesen. Wer lieber im Fitnessstudio trainiert, könnte sich auch über ein Pulsmessgerät zu Weihnachten freuen. Denn Ausdauersport ist vor allem gut fürs Herz, vorausgesetzt, man trainiert mäßig und zumindest dreimal pro Woche. (Karin Pollack, DER STANDARD Printausgabe, 19.12.2011)

  • Artikelbild
    foto: standard
  • Artikelbild
    foto: standard
  • Artikelbild
    foto: standard
Share if you care.