Evolutionsschritte von iOS - von Apps bis Siri

16. Dezember 2011, 11:24
38 Postings

Seit der Enthüllung des iPhones 2007 hat das mobile Betriebssystem ordentlich an Features zugelegt

Als Steve Jobs am 10. Jänner 2007 das iPhone auf die Bühne brachte, definierte er damit die Welt des mobile Computing neu. In den darauf folgenden fünf Jahren zogen iPad, iPod und iPod Touch nach. Die Geschwindigkeit, mit der sich die Technologie der Geräte weiterentwickelt, macht iOS zu einem der ältesten mobilen Betriebssysteme. TheVerge hat eine umfassende visuelle Geschichtsleiste erstellt, die die Entwicklung von iOS zeigt.

iOS 1 und iPhone 2G

Das erste iPhone 2G kam im Juni 2007 mit iOS 1, Multitouch-Gesten, Mobile Safari, verbessertem Google Maps und iTunes Synchronisation. Im September 2007 folgte die erste Generation des iPod Touch samt Update auf iOS 1.1. Mit iOS 1.1.3 im Jänner 2008 wurden die Features aufpoliert: bessere Ortsfunktionen, Web-Clips am Home-Screen und Multitouch-Tastatur. 

iOS 2

Mit iOS 2 im Juli 2008 waren Apps und App Store geboren. Gleichzeitig kam das iPhone 3G mit neuen Funktionen wie Contact Search, Microsoft Exchange Support, MobileMe und nativer Drittanbieter-Apps. 

iOS 3 und iOS 4

iOS 3 brachte im Juni 2009 die Features Ausschneiden, Kopieren und Einfügen, Push Notification für Drittanbieter und USB wie Bluetooth Tethering. Das iPad erschien im April 2010 mit iOS 3.2 und neuem App Design sowie neuen User Interface Paradigmen für einen größeren Bildschirm. Im Juni 2010 betritt das iPhone 4 samt iOS 4 die Bühne, und damit die Home-Screen-Folders, das Retina-Display und FaceTime. 

Siri grüßt

Im Zuge der Upgrades von iOS 4.1 bis 4.3 werden unter anderem iTunes Ping, iPad Folders und AirPlay eingeführt. Bis schließlich im Oktober 2011 iOS 5 samt iPhone 4S enthüllt wurden. Die Sprachassistentin Siri, iMessage und die iCloud treten in Erscheinung. (red)

  • Artikelbild
    foto: theverge
Share if you care.