"Krieg der Fähnchen" im Parlament

Bewegung Palikot hält wenig von den Nationalkonservativen

Warschau - Zur Europadebatte im polnischen Parlament erschienen die Abgeordneten der nationalkonservativen Opposition am Donnerstag demonstrativ mit weiß-roten Fähnchen an der Kleidung. Sie wollten damit betonen, dass für sie die Interessen Polens Vorrang vor denen Gesamteuropas haben müssen.

Die Abgeordneten der pro-europäischen Linkspartei Ruck Palikota konterten daraufhin mit blauen EU-Fähnchen, die mit Hilfe eines Klebestifts schnell ihre eigene Kleidung schmückten. Der Nachrichtensender TVN 24 sprach ironisch von einem "Krieg der Flaggen".

Janusz Palikot, der Chef der Palikot-Bewegung, setzte in der Debatte noch eins drauf. An die nationalkonservative Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) gewandt, sagte er: "Ich würde mich bedeutend besser in einem europäischen Staat mit deutscher oder französischer Regierung fühlen als in einem Polen mit Ihnen am Steuer." (APA/dpa)

Share if you care
4 Postings

sie sollten einen polandball verwenden.

@Redaktion

es heißt Ruch und nicht Ruck Palikota

Ob "Linkspartei" die richtige Beschreibung für jemanden ist, der die Flat Tax fordert, sei dahingestellt.

es heißt Ruch und nicht Ruck Palikota

Später hat die Redaktion richtig, als "Palikots-Bewegung" geschrieben. Mit "Ruck" hat das natürlich nicht zu tun. Da haben Sie recht.

Bravo, Herr Palikot!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.